Kinderkrippe

„Nesthäkchen“ lernen Regensburg kennen

11.03.2021 | Stand 18.03.2021, 16:13 Uhr

Foto: Dilan Bekler

Die Johanniter-Krippe „Nesthäkchen“ hat sich in letzter Zeit mit dem Thema „Regensburg“ beschäftigt. Hierfür ist Kinderpflegerin Birgit Maget in die Krippe gekommen.

Von Johanniter Ostbayern/Pressemitteilung

Pettendorf. Die Kinder hatten schon einiges über die Sehenswürdigkeiten von Regensburg gelernt, so kennen sie schon das Logo der Stadt, den Dom, das „Bruckmandl“ und die Steinerne Brücke, die die Kinder „Steinerke Brücke“ getauft haben. Außerdem hatten die Kinder mit dem Erzieher-Team schon Fotos und Videos auf dem Tablet angeschaut und in einigen Büchern über Regensburg geblättert.

Hier knüpfte Birgit Maget gleich an. In einem Ordner hatte sie Bilder dabei, die sich die Kinder selbstständig anschauen durften und hat mit ihnen über die Domstadt gesprochen. „Es ist sehr faszinierend, dass sich die Kinder schon im Krippenalter so viel merken und benennen können. Somit ist ganz klar, dass wir schon fast jedes Thema in der Krippe behandeln können – man muss nur wissen wie“, so Dilan Bekler, Einrichtungsleitung der Johanniter-Kinderkrippe „Nesthäkchen“ in Pettendorf.

Zum Thema Regensburg gehört auch der SSV Jahn, über den die Kinder zum Schluss noch einiges gelernt haben. So entsteht eine schöne Überleitung zum nächsten Projekt der Johanniter-Kinderkrippe „Nesthäkchen“: dem Fußball. Passend zum Frühling hat Einrichtungsleitung Dilan Bekler schon viele Ideen. Zum Buch „Die kleine Raupe Nimmersatt“, kommen schon bald echte Raupen in die Krippe, die die Kinder dann beobachten und bestaunen dürfen. Außerdem schlüpfen gegen Ende März Wildbienen, um die es gesondert in einem neuen Projekt im Frühjahr geht.

Weitere Informationen zur Johanniter-Kinderkrippe „Nesthäkchen“ gibt es bei Einrichtungsleitung Dilan Bekler unter der Telefonnummer 09409/ 862309.