A93

Autobahnpolizei Schwandorf stellt überladene Fahrzeuge fest

11.03.2021 | Stand 18.03.2021, 16:29 Uhr

Foto: Ralph Hoppe/123rf.com

Die PI Schwandorf zog am Mittwoch, 10. März, zwei überladene Fahrzeuge aus dem Verkehr.

Von PI Schwandorf/Pressemitteilung

Schwandorf/Schwarzenfeld. Um 15.30 Uhr wurde ein 35-jähriger, ukrainischer Kleintransporter-Fahrer, unterwegs mit einem weißen Fiat Ducato mit polnischer Zulassung, durch Polizeibeamte der APS Schwandorf an der Anschlussstelle Schwandorf-Nord der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Hof einer Kontrolle unterzogen. Da anhand der ausgehändigten Ladepapiere der Verdacht einer Überladung bestand, wurde eine Verwiegung auf einer geeichten Waage durchgeführt. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fiat (zulässiges Gesamtgewicht 3.500 Kilo) um 740 Kilo oder 21,14 Prozent überladen war. Für den 35-jährigen Kraftfahrer war eine Unterbindung der Weiterfahrt und die Bezahlung einer Sicherheitsleistung die Folge.

Bei der Anschlussstelle Schwarzenfeld der A93 in Fahrtrichtung Hof, wurde am Mittwoch, 10. März, um 18.25 Uhr, ein 45-jähriger, polnischer Staatsangehöriger mit seinem VW samt Anhänger kontrolliert. Der VW-Fahrer hatte sowohl auf seinem Zugfahrzeug (zulässiges Gesamtgewicht 3.500 Kilo) einen Pkw und auf dem Anhänger (zulässiges Gesamtgewicht 3.500 Kilo) zwei Fahrzeug geladen. Aufgrund des Verdachts einer Überladung wurde das zuvor genannte Gespann auf einer geeichten Waage verwogen, wobei sowohl eine Überladung des Zugfahrzeugs um 340 Kilo beziehungsweise 9,71 Prozent als auch der Fahrzeugkombination um 540 Kilo beziehungsweise 7,71 Prozent festgestellt wurde. Der 45-jährige Pole wurde angezeigt und eine Sicherheitsleistung einbehalten.