Pandemie

Ab nächster Woche alle Abschlussklassen im Landkreis Cham wieder in der Schule

12.03.2021 | Stand 18.03.2021, 15:14 Uhr

Foto: Ursula Hildebrand

Ab Montag, 15. März,, dürfen im Landkreis Cham die Abschlussklassen aller Schularten, also auch der Mittel- und Realschulen, in die Schule. Hier gilt dann je nach den räumlichen Möglichkeiten Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht. Diese Regelung ist unabhängig vom Sieben-Tage-Inzidenzwert, der am heutigen Freitag laut RKI bei 176,6 liegt.

Von LRA Cham/Pressemitteilung

Landkreis Cham. Das hat das Landratsamt in einer Bekanntmachung festgestellt. Das Überschreiten der 100er-Grenze hat nach den derzeit noch gültigen Vorgaben des Freistaates jedoch zur Folge, dass auch in der gesamten nächsten Woche (15. bis 21. März 2021) an allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen weiterhin Distanzunterricht stattfindet. Auch die Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder bleiben geschlossen. Eine Notbetreuung ist eingerichtet.

Wie es dann weitergeht, wird im Laufe der nächsten Woche entschieden. Landrat Franz Löffler erklärt: „Zusammen mit den Landräten der Grenzregion bemühen wir uns um Strategien, bei denen es nicht alleine auf die Sieben-Tage-Inzidenz als Entscheidungsgrundlage ankommt. Da aber kaum jemand bewusst ein Ansteckungsrisiko in Kauf nehmen möchte, kann das nur in Verbindung mit tagesaktuellen und sicheren Tests auf der einen Seite und einer schnellstmöglichen Immunisierung der Bevölkerung auf der anderen Seite funktionieren. Priorität haben jetzt zunächst die Schulen, vor allem die Grundschule, weil gerade für die Jüngsten die Klassengemeinschaft eine große Rolle spielt. Ich bin derzeit in intensiven Gesprächen mit Vertretern von Gesundheits- und Kultusministerium sowie Experten von LGL und Kliniken, um sichere und kindgerechte Testmöglichkeiten, zum Beispiel im Poolingverfahren mit Gurgeltests zu erreichen. Die Lehrkräfte an den Grundschulen sind bereits mit Testkits ausgestattet und in der Anwendung geschult. Außerdem sind alle Grundschullehrkräfte und Erzieher, die das wollten, geimpft.

Die Impfungen im Landkreis Cham schreiten voran: Es wurden bereits über 15.000 Impfdosen verabreicht. Zum Stand 11. März 2021 haben 10.497 Menschen die erste Impfung und 4.680 bereits die zweite Impfung erhalten. Das entspricht einer Impfquote von 8,6 Prozent (Anteil der Erstgeimpften an der Gesamtbevölkerung).

Die bisherigen Einschränkungen insbesondere im Bereich der privaten Kontakte, der nächtlichen Ausgangssperre, beim Sport, beim Einzelhandel sowie bei Teilen der außerschulischen Bildung und Musikschulen bleiben aktuell bestehen. Eine Lockerung dieser Einschränkungen in diesen Bereichen ist erst möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 100 an drei folgenden Tagen hintereinander unterschritten hat.