Neuwahlen

Regensburger SPD hat ein neues Führungsduo

28.03.2021 | Stand 28.03.2021, 12:04 Uhr

Raphael Birnstiel und Claudia Neumaier. Foto: Dr. Julia Egleder

Bei einem virtuellen Parteitag hat sich die Regensburger SPD am Samstag, 27. März, neu aufgestellt. Eine Doppelspitze – bestehend aus Claudia Neumaier und Raphael Birnstiel – wird in Zukunft den Vorsitz der Regensburger Sozialdemokraten führen.

Von SPD Regensburg/Pressemitteilung

Regensburg. Bei der Aufstellung der Kandidaten und der Wahl zeigte sich die Regensburger SPD geschlossen – Gegenkandidaten gab es nicht und beide Kandidaten wurden mit großer Mehrheit gewählt.

„Die Menschen sind vom letzten Jahr müde und erschöpft“, so Raphael Birnstiel in seiner Vorstellungsrede. „Wir wollen die Glut und das Interesse für politische Themen wie die Missstände in der Pflege und der Bildung wieder entfachen“, so der 37-jährige Birnstiel. Neumaier und Birnstiel wollen vor allem in den Bereichen Bildung, Pflege und gute Arbeit Akzente in Regensburg setzen. Der gebürtige Regensburger und Pfarrerssohn Raphael Birnstiel hat nach seiner Buchhändlerlehre Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Regensburg studiert. Er leitet derzeit die Stabsstelle Erinnerungs- und Gedenkkultur der Stadt Regensburg und ist zudem Inhaber der Kölsch-Fußballkneipe Olle Gaffel. „Wir wollen uns unter anderem für die bessere Bezahlung von Pflegekräften einsetzen“, sagt Claudia Neumaier, die sich mit Birnstiel den Vorsitz der Regensburger SPD teilt. Die 30-jährige Juristin arbeitet am Regensburger Standort eines internationalen Softwareunternehmens. Sie kann aus eigener Erfahrung von den Missständen im Pflegebereich erzählen. „Meine Mutter hat schon vor 20 Jahren als Krankenpflegerin bis zur völligen Erschöpfung gearbeitet, weil es in diesem Bereich schon immer an Personal mangelte. An diesem Missstand, sowie an der schlechten Bezahlung von systemrelevanten Berufen hat sich bis heute nichts verbessert“, berichtet Neumaier. Das dürfe nicht mehr sein. Als Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) ist Neumaier zudem die Gleichstellung und Gleichbezahlung von Frauen und Männern sehr wichtig. Außerdem wollen Birnstiel und Neumaier sich gemeinsam mit den Gewerkschaften gegen Stellenabbau wie bei Continental in Regensburg einsetzen.

Vor allem wollen beide die Arbeit der SPD für die Menschen in Regensburg wieder sichtbarer machen und mit verschiedenen Aktionen ins Gespräch mit den Regensburgerinnen und Regensburgern kommen. Zu diesem Ziel soll es eine enge Zusammenarbeit zwischen der Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und der SPD-Fraktion im Stadtrat geben. Auch mit den eigenen Mitgliedern möchten sich die beiden neuen Vorsitzenden beständig austauschen – auch durch mehr digitale Einbindungsmöglichkeiten. Bei den 58 Delegierten kamen Birnstiels und Neumaiers Reden sehr gut an, sie reagierten mit viel virtuellem Händeklatschen. Neumaier und Birnstiel wurden mit überwältigender Mehrheit gewählt. Gegenkandidaten gab es nicht. Der bisherige Vorsitzende Juba Akili war nicht mehr für den Posten angetreten. Stellvertreter der Doppelspitze sind die Apothekerin Andrea Diermeier und der Mittelschullehrer Martin Firmkäs. Die neue Vorstandschaft muss nun noch durch eine Briefwahl bestätigt werden.