Einsatz in Pfreimd

Polizeibeamte als „Wichser“ beschimpf, Polizisten auf die Schuhe gespuckt

14.03.2021 | Stand 18.03.2021, 15:36 Uhr

Foto: 123rf.com

Am Freitagnachmittag, 12. März, bemerkte ein aufmerksamer Bürger, dass sich mehrere Personen unter der Brücke zwischen Pfreimd und Iffelsdorf aufhalten. Der Mitteiler vermutete Graffitisprayer und verständigte die PI Nabburg.

Von PI Nabburg/Pressemitteilung

Pfreimd. Nach Hinzuziehung weiterer Kräfte wurde die vermeintliche Tatörtlichkeit angefahren, dort konnten sechs Personen zwischen 16 und 47 Jahren angetroffen werden. Zwei Personen versuchten zu flüchten, dies konnte jedoch vereitelt werden. Der 16-Jährige aus Pfreimd entledigte sich auf der kurzen Flucht noch seines Rucksackes und warf diesen in die Naab. Dieser konnte jedoch geborgen werden. Bei der Durchsuchung des Rucksackes wurde auch der Grund der Aktion klar, es befanden sich Betäubungsmittel und entsprechende Utensilien darin. Der junge Mann wurde zur Dienststelle gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und seiner Mutter übergeben. Bei der Durchsuchung seines Zimmers in der elterlichen Wohnung, die von einem Richter angeordnet wurde, fanden die Beamten noch einige Rauschgiftutensilien. Die weitere Bearbeitung übernimmt die Kriminalpolizei Amberg. Gegen den jungen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Ein juristisches Nachspiel hat der Einsatz auch für einen vorlauten und amtsbekannten 20-Jährigen aus Nabburg. Er bezeichnete die eingesetzten und spuckte einer Beamtin auf die Schuhe. Dieses Verhalten wird demnächst sicherlich entsprechend von der Staatsanwaltschaft gewürdigt werden, ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung wurde eingeleitet.

Es konnte zwar keiner der anwesenden Personen als Sprayer ertappt werden, aber aufgrund der geltenden Corona-Beschränkungen erhalten alle vor Ort angetroffenen Personen zudem eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz.