Ungesichert und unversorgt

Neun Pferde illegal in Kleintransporter gepfercht

04.05.2021 | Stand 04.05.2021, 16:52 Uhr

Neun Pferde, eingepfercht in zwei Transportern und Anhängern, fanden Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswegen bei einer Zollkontrolle. Die Tiere waren ungesichert und unversorgt. −Foto: Hauptzollamt Regensburg

Auf neun in Transportern eingepferchte Pferde sind Beamte des Hauptzollamts Regensburg am vergangenen Freitag bei einer Kontrolle nahe Waidhaus gestoßen.



Dass Pferde mit Auto und Anhänger transportiert werden, ist nicht ungewöhnlich. Dass aber lebende Tiere auf den Ladeflächen von Kleintransportern befördert werden, entspricht nicht den geltenden Vorschriften, schreibt das Hauptzollamt Regensburg in der Pressemitteilung.



Fahrer hatten nicht die benötigte Transporterlaubnis



So staunten laut dem Hauptzollamt die Beamten nicht schlecht, als sie nahe Waidhaus zwei aus Bulgarien kommende Transporter zur Kontrolle baten: In den beiden Fahrzeugen und Anhängern befanden sich insgesamt neun ausgewachsene Pferde. Die Tiere waren ungesichert und unversorgt.



Die Nachweise, die man für einen gewerblichen Transport der Tiere braucht, konnten die beiden Männer nicht vorweisen. Dies sei bei einer Strecke von mehr als 65 Kilometer jedoch Pflicht. Deshalb untersagten die Zöllner die Weiterfahrt.





Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz





Die zuständige Polizei in Vohenstrauß übernahm. Nach Rücksprache mit dem Veterinäramt sei der Transport der Pferde in den Transportern untersagt worden, informiert die Polizei Vohenstrauß auf Nachfrage. Beide Fahrer wurden wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt und mussten eine Bußgeld-Vorleistung von 200 Euro bezahlen. Um den Transport nach Belgien fortführen zu können, mussten sie außerdem in Tschechien artgerechte Transportmöglichkeiten organisieren.

− nis