Regensburg/Dingolfing

Mikrochips fehlen: Zwangspause bei BMW in Regensburg

28.04.2021 | Stand 28.04.2021, 17:16 Uhr

−Symbolfoto: dpa

Wegen fehlender Mikrochips kann im Regensburger BMW-Werk zwei Tage nicht produziert werden. Das Werk in Dingolfing ist nicht betroffen, heißt es dort auf PNP-Nachfrage.



Wie die Pressestelle des Regensburger BMW-Werks am Mittwoch mitteilt, entfallen am Donnerstag und Freitag die Schichten im Regensburger Werk. Grund sind - wie schon zuvor bei Audi in Ingolstadt - fehlende Mikrochips. „Aufgrund der Verfügbarkeit von Halbleiter-Komponenten wurden bei der BMW Group vereinzelt Anpassungen des Produktionsprogramms vorgenommen“, heißt es dazu auf Nachfrage aus dem BMW-Werk Regensburg.



„Fristgerecht bestellt“



Dort geht man davon aus, dass am Montag die Produktion wieder aufgenommen werden kann. So habe man das benötigte Volumen für dieses Jahr „fristgerecht bestellt“, so Sprecher Eric Metzler. „Wir erwarten, dass unsere Lieferanten entsprechend der Bestellungen vertragsgerecht liefern.“ Man sei dazu in ständigem Austausch mit den Lieferanten.



Keine Engpässe vermeldet derzeit dagegen das BMW-Werk in Dingolfing. „Wir sind nicht betroffen“, sagte der Pressesprecher des Dingolfinger Werks, Bernd Eckstein auf Nachfrage.

− age