Corona-Krise

Landratsamt: Cham ist für das neue Schuljahr gut gerüstet

08.09.2021 | Stand 08.09.2021, 13:31 Uhr

−F.: dpa

Der Landkreis Cham ist laut dem Landratsamt gut für das neue Schuljahr gerüstet. Das heißt es in einer Pressemitteilung am Mittwoch.

„Präsenzunterricht und gleichzeitig bestmögliche Sicherheit für unsere Schüler steht an oberster Stelle“, sagt Landrat Franz Löffler kurz vor Schulbeginn: „Wir führen die kindgerechten Testverfahren an den Grundschulen fort, beschaffen mobile Luftreinigungsgeräte für die in unserer Trägerschaft stehenden weiterführenden Schulen, stellen Impfangebote für Kinder und Jugendliche bereit und erweitern das Platzangebot auf stark frequentierten Buslinien durch Verstärkerbusse.“

Gurgel-/Lolli-Tests
Der PCR-Gurgeltest, der im Landkreis Cham an den Grundschulen im letzten Schuljahr bereits praktiziert worden ist, wird zum Schuljahresbeginn fortgeführt. Die erste „Gurgelprobe“ für die Schüler der Grundschule erfolgt noch in den Ferien am 10. September. Sobald der Freistaat Bayern hierfür die organisatorischen Voraussetzungen geschaffen hat, wird der PCR-Test an den Grund- und Förderschulen künftig als „Lollitest“ erfolgen. An den weiterführenden Schulen bleibt es bei den Antigen-Selbsttests dreimal pro Woche, heißt es aus dem Landratsamt.

Luftreiniger an den weiterführenden Schulen
Der Landkreis Cham hat bereits Anfang August insgesamt rund 1000 mobile Luftreinigungsgeräte für die rund 500 Klassenzimmer und Fachräume in den kreiseigenen Schulen bestellt. Die Geräte werden Ende September/Anfang Oktober geliefert und stehen damit zu Beginn der kalten Jahreszeit zur Verfügung. Langfristig sollen die Landkreisschulen mit dezentralen Lüftungsanlagen ausgestattet werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die mobilen Luftreiniger werden deshalb zunächst für eine Leasing-Laufzeit von drei Jahren als sog. Brückentechnologie beschafft.

Verstärkerbusse für Schüler
Bereits ab dem ersten Schultag am 14. September werden wieder Verstärkerbusse eingesetzt, um das Platzangebot auf stark frequentierten Buslinien deutlich zu erhöhen. Die elf Busse verkehren auf den schon etablierten Routen. Punktuell wurden die Fahrpläne geringfügig angepasst. Die aktuellen Fahrpläne sind zu finden unter: https://www.landkreis-cham.de/breitband-kreiswerke/kreiswerke-cham/mobilitaet/busverbindungen/

Die Schüler werden vom Landratsamt gebeten, diese Busse zu nutzen, so das eine gleichmäßige Auslastung der eingesetzten Busse erreicht werden kann. Die zuständigen Mitarbeiter der Mobilitätszentrale beobachten nach Schulanfang die konkrete Belegungssituation in den einzelnen Bussen. Das kann nach den ersten beiden Schulwochen noch zu Korrekturen an den Fahrplänen der Zusatzbusse führen. Die Kosten für die Verstärkerbusse werden zu 100 Prozent vom Freistaat Bayern übernommen, allerdings nur bis zu einem bestimmten Maße.

Maskenpflicht an Schulen
Im Schulgebäude besteht in den ersten Wochen des Schuljahres 2021/22 an allen Schularten Maskenpflicht. Dies gilt auch am Sitz- bzw. Arbeitsplatz, soweit ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Schüler bis einschließlich Jahrgangsstufe 4 dürfen statt einer medizinischen Gesichtsmaske auch eine textile Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) tragen.

Die Maskenpflicht entfällt
- während des Sportunterrichts
- für Schüler nach Genehmigung des aufsichtsführenden Personals aus zwingenden pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen oder
- während einer Stoßlüftung des Klassen- oder Aufenthaltsraums.
Im Freien kann die Gesichtsmaske grundsätzlich abgenommen werden.

− pnp