Corona-Pandemie

Inzidenz der Stadt Regensburg fünfmal unter 150: Das ändert sich

03.05.2021 | Stand 03.05.2021, 17:01 Uhr

−Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa

In der Stadt Regensburg liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag den fünften Tag in Folge unter dem Schwellenwert von 150. Deshalb treten ab Mittwoch, 5. Mai, 0 Uhr, neue Regelungen in Kraft.


Click&Meet mit negativem Test



Darüber informiert die Stadt in einer Pressemeldung am Montag. Die Änderung der Regeln betrifft ausschließlich den Einzelhandel: Dieser darf ab Mittwoch wieder Click&Meet anbieten, wobei die Kundinnen und Kunden einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen müssen. Unabhängig davon bleibt Click&Collect weiterhin möglich, falls der Betreiber dies bevorzugt.


Click&Meet bedeutet, dass die Ladengeschäfte für einzelne Kunden nach vorheriger Terminabsprache für einen fest begrenzten Zeitraum öffnen dürfen. Dabei ist maximal ein Kunde je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche zulässig. Der Betreiber muss zudem ein Hygienekonzept vorlegen können und die in § 2 BayIfSMV festgelegten Kontaktdaten der Kunden erheben. Dazu kann in Regensburg die Luca-App genutzt werden, da das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis an dieses bayernweite System angeschlossen ist.


Für den Nachweis des negativen Testergebnisses sind PCR-Tests, POC-Antikörpertests oder Selbsttests (Zuordnung des Ergebnisses muss gewährleistet sein) zulässig, die höchstens 24 Stunden alt sein dürfen. Personen, die nachweisen, dass sie bereits zweimal gegen Covid-19 geimpft sind und deren Zweitimpfung mindestens zwei Wochen her ist, müssen keinen Test vorlegen. Ebenso sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag von der Testpflicht ausgenommen.


Für die Geschäfte, die gemäß § 3 BayIfSMV von Schließungen ausgenommen sind, ergeben sich keine Änderungen. Auch alle weiteren Corona-Regeln bleiben unverändert gültig.


Ausbau der Schnellteststationen


Um das Testen vor dem Shoppen zu erleichtern, wird derzeit ein Netz von Schnellteststationen in der Stadt aufgebaut. Dazu arbeitet die Stadt eng mit dem Gesundheitsamt zusammen, das für die Beauftragung der Teststationen privater Anbieter zuständig ist: Das Amt für Wirtschaft und Wissenschaft hat eine Liste von vierzig geeigneten Standorten erarbeitet, die bei der Beauftragung berücksichtigt wird. Wenn ein privater Anbieter eine Beauftragung für einen Standort auf öffentlicher Fläche erhalten hat, erfolgt eine schnelle Erteilung der Sondernutzungserlaubnis durch die städtischen Fachstellen.


Darüber hinaus haben Anbieter die Möglichkeit, ihre Teststation auf www.regensburg.de in eine Übersicht eintragen zu lassen. Auf der Liste sehen potenzielle Kunden auf einen Blick, wo die nächstgelegene Schnellteststation ist, an der sie sich vor oder bei einem Stadtbummel testen lassen können. Einzelhändler sollen auch die Möglichkeit bekommen, den Link bzw. QR-Code zu dieser Seite vor Ort mit Plakaten bekannt zu machen.


Die Schnellteststrecke im städtischen Testzentrum am Dultplatz bleibt weiterhin in Betrieb. Hier können sich Regensburger am Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag jeweils von 8 bis 17 Uhr und am Dienstag von 8 bis 14 Uhr testen lassen. Und auch der Impfbus der Malteser wird, so oft es möglich ist, als Testbus für Schnelltests zur Verfügung stehen – so bereits in dieser Woche von 3. bis einschließlich 9. Mai, täglich jeweils von 9 bis 16 Uhr auf dem Neupfarrplatz.

− tka