Kripo sucht Zeugen

Versuchter Raub: Fußgänger stoppt Auto auf A3-Überholspur

14.04.2021 | Stand 26.04.2021, 13:27 Uhr

−Symbolbild: dpa

Von Christoph Eberle

Ein Mann, der als Fußgänger auf der A3 bei Wörth an der Donau (Landkreis Regensburg) unterwegs war, hat versucht, ein Auto zu rauben. Das teilte die Polizei am Mittwochmorgen mit.

Demnach gingen am Sonntag gegen 16.30 Uhr bei der Polizei verschiedene Notrufe aus dem Bereich der A3 bei Wörth an der Donau ein. Zunächst wurden zwei Fußgänger auf der Autobahn mitgeteilt, die versucht hätten, Autos anzuhalten. Danach kam es zu verschiedenen Mitteilungen mehrerer Personen, die nach aktuellem Ermittlungsstand den nachfolgenden Sachverhalt ergaben.

Ein 26-jähriger Mann mit rumänischer Staatsangehörigkeit und sein 60-jähriger Vater waren laut Polizei mit einem Reisebus auf der A3 in Richtung Passau unterwegs. Aus unklarer Ursache mussten sie den Bus verlassen und setzten ihre Reise daraufhin zu Fuß fort. Gegen 16.30 Uhr versuchte dann der 26-Jährige auf der linken Fahrspur beim Wörth a.d. Donau Autos anzuhalten. Eine 39-jährige Autofahrerin stoppte und wurde daraufhin gewaltsam aus dem Auto gezerrt. Der 29-Jährige setzte sich in das Fahrzeug, konnte aber offensichtlich den Pkw nicht starten und stieg daher wieder aus. Er flüchtete zu Fuß von der Autobahn.

Festgenommen und in psychiatrische Klinik eingewiesen

Gegen 16.45 Uhr griff der 26-Jährige auf einem nahe gelegenen Radweg einen 67-jährigen E-Bike-Fahrer an und entwendete dessen E-Bike. „Kurz vor Hofdorf legte er schließlich das Fahrrad ab und flüchtete zu Fuß weiter“, so die Polizei. Dabei konnte er von einer Streife der Verkehrspolizei Regensburg angetroffen und unter Widerstand festgenommen werden.

Was den Mann dazu bewegte, den Verkehr auf der Überholspur zu stoppen, ist einem Polizeisprecher zufolge noch unklar. Der Mann wurde inzwischen in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen, heißt es. Im Laufe der Woche soll sich entscheiden, ob Haftbefehl erlassen wird oder der Mann in der Psychiatrie bleiben muss.

Wurden Autofahrer gefährdet? Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei Regensburg führt die Ermittlungen. Diese bittet unter 0941/506-2888 um Hinweise von Tatzeugen. Einem Polizeisprecher zufolge sucht man insbesondere nach Autofahrern, die eventuell dadurch gefährdet worden sind, dass der Mann auf der Überholspur Autos anhielt.