Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Rentner aus Landshut zahlt falschen Polizisten hohe Summe

14.07.2021 | Stand 14.07.2021, 12:48 Uhr

−Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa

Wieder haben „falsche Polizeibeamte“ in Niederbayern zugeschlagen. Opfer der Betrüger wurde dieses Mal ein 92-jähriger Rentner in Landshut.

Seit Dienstagnachmittag meldet das Polizeipräsidium Niederbayern vermehrt Meldungen besorgter Bürger, von falschen Polizeibeamten angerufen zu werden. Auch der Rentner in Straubing wurde mehrmals von mehreren Männern angerufen, informiert die Polizei am Mittwoch. Die Unbekannten seien auch mehrfach in der Wohnung des Rentners gewesen. Die Anrufer hätten sich als Polizeibeamte oder Staatsanwalt ausgegeben und gesagt, eine Nachbarin des Rentners sei überfallen und dabei schwer verletzt worden. Als nächstes sei der 92-Jährige „an der Reihe“, so die Anrufer.

Nachdem sich die falschen Polizisten am Telefon nach Wertsachen erkundigt hatten, erschien am Montag gegen 21 Uhr ein unbekannter Mann an der Wohnungstür des Rentners. In dem Glauben, es würde sich um die echte Polizei handeln, übergab der 92-Jährige Bargeld und Goldmünzen in Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrags.

Anrufer sprechen bayerischen Dialekt

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Bislang ist bekannt, dass die Anrufer bayerischen Dialekt gesprochen haben. Wer am Montag, 12. Juli, ab etwa 19 Uhr im Bereich des Landshuter Eisstadions/Sportzentrum West bis zur nördlich verlaufenden Klötzlmüllerstraße verdächtige Fahrzeuge oder Personen beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Landshut unter 0871/9252-0 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Betrugsmasche nach wie vor aktuell

Die Betrugsmasche der sogenannten „Call-Center-Betrüger“ ist nach wie vor hoch im Kurs, informiert die Polizei. Allein seit Anfang Juli gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern über 50 Meldungen besorgter Bürger ein, die von Telefonbetrügern belästigt wurden. In den meisten Fällen gingen die Angerufenen nicht auf das Gespräch ein und es entstand der Polizei zufolge keine Schaden.

Die Polizei rät: „Sprechen Sie als Angehörige mit Ihren Eltern und Großeltern über die Maschen dieser Telefonbetrüger.“

− tka