Große Trauer

Landshuter Stadtrat Christian Pollner im Alter von 36 Jahren gestorben

11.10.2022 | Stand 12.10.2022, 16:00 Uhr

Der Politiker, der für die Jungen Wähler als Stadtrat im Gremium aktiv war, ist im Alter von nur 36 Jahren unerwartet gestorben. −Foto: Archiv

Der plötzliche und unerwartete Tod von Stadtrat Christian Pollner am Montag hat in der Stadt Landshut für Trauer und Erschütterung gesorgt.



Der Politiker, der für die Jungen Wähler als Stadtrat im Gremium aktiv war, ist im Alter von nur 36 Jahren unerwartet gestorben. Näheres zur Todesursache ist der Redaktion nicht bekannt. Nur zwei Tage vor seinem Tod hatte Christian Pollner geheiratet.

„Die Nachricht vom tragischen, viel zu frühen Tod Christian Pollners hat mich – wie wohl alle Kolleginnen und Kollegen des Stadtrats – tief erschüttert“, teilte Oberbürgermeister Alexander Putz auf Nachfrage unserer Zeitung schriftlich mit. „Angesichts des Verlusts eines so jungen, lebensfrohen Menschens, der von einem Moment auf den anderen aus unserer Mitte gerissen wurde, sind Trauer und Trost kaum in Worte zu fassen. Meine ersten Gedanken und herzliche Anteilnahme gelten seiner frisch angetrauten Ehefrau, seinen Eltern und allen Angehörigen. Ihnen wünsche ich in dieser schweren Zeit viel Kraft und Halt.“

Auch Putz‘ Stellvertreter Thomas Haslinger trauert um Pollner: „Der viel zu frühe Tod unseres Kollegen Christian Pollner hat mich völlig geschockt“, so der zweite Bürgermeister von Landshut. „Er war in unserer Stadt geschätzt, beliebt und tief verwurzelt. Unsere ganzen Gedanken sind in diesen schweren Stunden und Tagen bei seiner Ehefrau und seiner Familie.“

2020 erstmals gewählt

Für den Stadtrat sei der Tod Christian Pollners ein Einschnitt, so Putz. 2020 erstmals gewählt, zählte Pollner mit 36 Jahren zu den jüngsten Mitgliedern des Gremiums. „Aufgrund seiner angenehm ruhigen, unaufgeregten und sachorientierten Art war er über alle Partei- und Fraktionsgrenzen hinweg ebenso geachtet wie beliebt“, betont OB Putz. „Persönlich durfte ich ihn in den vergangenen zweieinhalb Jahren als stets zuverlässigen, fleißigen und nicht zuletzt auch ehrenamtlich sehr engagierten Nachwuchspolitiker kennenlernen, der insbesondere seine Erfahrung als selbstständiger junger Handwerksmeister eines Familienbetriebs in die Beratungen und Diskussionen einbrachte.“

Diese Sichtweise hat dem Gremium laut Alexander Putz sehr gut getan. „Christian Pollner wird dem Stadtrat fehlen – als Stimme der Jugend, des Ehrenamts und des Handwerks, vor allem aber als Mensch.“

− cor