Landshut

Inzidenzen passieren 400er-Marke

14.01.2022 | Stand 14.01.2022, 16:37 Uhr

Steigende Corona-Zahlen auch im Raum Landshut. −Foto: dpa

Seit Mittwoch wurden der Arbeitsgruppe zur Corona-Pandemiebekämpfung am Staatlichen Gesundheitsamt Landshut 382 neue Infektionen gemeldet. Stadt und Landkreis haben nun Inzidenzen von über 400.

Insgesamt sind seit Pandemiebeginn 27.080 Corona-Fälle in der Region Landshut festgestellt worden. Davon konnten 25.266 bereits wieder die häusliche Quarantäne verlassen (+ 198). Bislang sind 383 Personen in Zusammenhang mit SARS-CoV2 verstorben, seit Mittwoch wurden drei Todesfälle gemeldet (82, 86 und 89 Jahre alt).

Inzidenz steigt kräftig

Die Sieben-Tage-Inzidenzen sind in der Region weiter kräftig angestiegen: In der Stadt Landshut weist das Robert-Koch-Institut heute einen Wert von 457,1 aus, im Landkreis Landshut liegt diese Kennziffer bei 407,6. Auch die aktiven Infektionen sind mit 1.431 im Vergleich zum Mittwoch um 181 angestiegen.

Patientenniveau kaum verändert

In den regionalen Akutkliniken bleiben die Patientenzahlen auf ähnlichem Niveau: Auf den Normalstationen werden derzeit 29 Patienten isoliert (+23), bei denen eine Infektion mit dem Corona-Virus nachgewiesen worden ist. Hierbei sind elf Patienten nicht geimpft, bei einer Person ist der Status noch nicht bekannt. Neun Patienten müssen intensivmedizinisch betreut werden (unverändert), wovon vier ungeimpft sind. Sowohl im Normal- als auch im Intensivbereich befindet sich ein Teil der Patienten aber aus anderen Gründen in stationärer Behandlung. (Stand: 14. Januar 2022)

− pnp