Pandemie

Corona: Neun Fälle der Delta-Variante in der Region Landshut

25.06.2021 | Stand 25.06.2021, 16:21 Uhr

−Symbolbild: dpa

Die Delta-Variante des Corona-Virus hat vor wenigen Tagen die Region Landshut erreicht. Zum Stand Freitag gibt es in Stadt und Landkreis neun Personen, bei denen Variante nachgewiesen wurde.



Sie haben sich offensichtlich in Südtirol angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenzen sind weiter gesunken, für den Landkreis auf 2,5 (am Mittwoch lag sie bei 4,4), für die Stadt Landshut auf 20,4 (25,9 am Mittwoch). Bei den absoluten Zahlen, die das Gesundheitsamt am Landratsamt Landshut meldet, haben sich Änderungen ergeben: Sie sind darauf zurückzuführen, dass die Mitarbeiter des Gesundheitsamts das Daten-Erfassungsprogramm SurvNet aktuell bereinigt haben. Dabei erfolgen Korrekturen von gegebenenfalls doppelt verzeichneten Personen und weiteren Unstimmigkeiten, was bei dem Wust an Zahlen, die seit Beginn der Pandemie im März 2020 erfasst worden sind, nicht verwunderlich ist.

31 aktive Fälle in Stadt und Landkreis Landshut

Insgesamt haben sich in der Region Landshut seit März 2020 12.116 Frauen, Männer und Kinder mit dem Corona-Virus oder einer seiner Varianten infiziert. 11.800 Personen haben die Infektion überstanden. Die Behörde zählt zum heutigen Datum 31 aktive Fälle in Stadt und Landkreis Landshut (minus vier). Für 285 Personen hatte die Covid-Infektion die schlimmste Konsequenz: Sie sind an oder mit Corona verstorben. In den drei Akut-Krankenhäusern der Region (Klinikum Landshut, Lakumed-Krankenhäuser Landshut-Achdorf und Vilsbiburg) liegen aktuell vier Personen wegen einer Covid-Infektion auf Normalstationen (plus eins gegenüber der letzten Meldung, Mittwoch), zwei Personen müssen intensivmedizinisch behandelt werden (plus eins).

− pnp