27.01.2018, 18:07 Uhr

CSU-Neujahrsempfang und Demo Passauer Pralinen und glyphosatfreier Rosenkohl für den „Designatus“ Söder


CSU-Neujahrsempfang mit dem designierten Bayerischen Ministerpräsidenten begeleitet von einer „Wir haben es satt“-Demo gegen die „Agrarindustrie“

PASSAU. Es war ein außerordentlicher Neujahrsempfang der Passauer CSU: Zum einen hatte sich am heutigen Samstag, 27. Januar, eine Rekordzahl von rund 500 Gästen in der Berufsschule I eingefunden. Und vor dieser machten lautstark mit Trommelbegleitung einige Hundert der - laut Angaben der Organisatoren – rund 2000 Teilnehmer des „Wir haben es satt“-Demonstrationszuges gegen industrielle Landwirtschaft ihrem Ärger über die Agrarpolitik Luft. Der Passauer Kreisverband des Bayerischen Bauernverbandes hatte dagegen eine Proteststellungnahme veröffentlicht (siehe Bericht).

In der Berufsschule begrüßte ein Professoren-Duo den aktuellen Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder: der CSU-Stadt-Vorsitzende Prof. Dr. Holm Putzke sowie sein Vorvorgänger und Landtagsabgeordneter Prof. Dr. Gerhard Waschler. Putzke dankte dem künftigen Ministerpräsidenten – „Designatus“ – Söder dafür, dass die Staatsregierung schon viel für die Region getan habe; Waschler brachte das Passauer Land gleich ins Spiel als Standort für ein Landesamt für Asyl und die angekündigte Bayerische Grenzpolizei.

Finanzminister Söder begeisterte die Gäste des CSU-Neujahrsempfangs, darunter viele Ehrenamtliche sowie Mandatsträger auch anderer Parteien, Vertreter aus Wirtschaft, Behörden, der Kirche und Gewerkschaften, mit seinem Hohelied auf Bayern: „Europa ist stabil, weil es Deutschland gibt; und Deutschland ist stabil, weil es Bayern gibt!“ Und mit seinen politischen Zielen, u.a.: die (auch finanzielle) Stärkung der Regionen, die personelle Verstärkung der Polizeiinspektionen auf dem Land sowie die Einrichtung einer Bayerischen Grenzpolizei sowie eine Absage an Steuererhöhungen.

Die Politik dürfe sich nicht um sich selbst, sondern wieder mehr um die berechtigten Sorgen der Bürger kümmern, und das vor allem bei dem Ungleichgewicht, den diese bei dem Thema Asyl-/Integration feststellten. Laut Söder betrage in Bayern der finanzielle Aufwand für Asyl/ Integration mehr als die Etats für Umwelt-, Wirtschaft und Gesundheit zusammen.

Neben den örtlichen Landtagsabgeordneten, dem Kreis-CSU-Vorsitzenden Raimund Kneidinger und dem CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer aus Passau empfing auch eine Abordnung der „Wir haben es satt“-Demo um Kreisrätin und Grünen-Gründungsmitglied Halo Saibold den designierten Bayerischen Ministerpräsidenten. Sie überreichte Söder garantiert glyphosatfreien Rosenkohl, Imker-Honik, Bio-Eier und eine Resolution. Von der Passauer CSU gab es in der Berufsschule Passauer Pralinen!


0 Kommentare