Beifahrer muss weiterfahren

Wegen Handy am Steuer: Gefälschte Papiere fliegen auf

10.09.2021 | Stand 10.09.2021, 12:23 Uhr

−Foto: Jens Büttner/dpa

Weil er beim Telefonieren während der Autofahrt bei Regensburg erwischt wurde, sind die gefälschten Führerscheindokumente eines 51-Jährigen aufgeflogen.

Am Donnerstagabend, den 9. September, fiel einer Streife um kurz vor Mitternacht ein 51-Jähriger auf, der auf der A3 bei Sinzing (Landkreis Regensburg) unterwegs war und währenddessen telefonierte.

Der Fahrer wurde daraufhin angehalten und auf seine Fahrerlaubnis kontrolliert. Er händigte nach Angaben der Polizei zwei internationale Führerscheindokumente aus, die sich jedoch als Fälschungen bzw. Fantasiedokumente herausstellten. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Mann nicht vorweisen.

Die Dokumente wurden daraufhin sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Nachdem der 51-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hatte, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Urkundenfälschung. Die missbräuchliche Benutzung des Mobiltelefons wurde vor Ort geahndet. Im Anschluss erfolgte die Weiterfahrt durch einen fahrberechtigten Mitfahrer.

− lha