Flaschenwürfe auf Polizisten

Party während Lockdown: Nächtliche Unruhen in Regensburg

30.05.2021 | Stand 30.05.2021, 7:39 Uhr

−Symbolbild: dpa

Zu Unruhen aufgrund von Partys ist es in der Nacht zum Sonntag in Regensburg gekommen. Zwischenzeitlich feierten 500 Personen. Es kam zu Flaschenwürfen auf die Polizei.



Wie die Polizei mitteilt, lösten die Beamten die erste Party um kurz nach 23 Uhr zwischen dem Fischmarkt und der Steinerne Brücke auf. Mehrere Anrufer hatten die Feiernden gemeldet. Aufgrund der Menschenmenge kam sogar der komplette Fahrverkehr zwischenzeitlich zum Erliegen. Rund 500 überwiegend junge Menschen hatten sich dort getroffen und waren zum Teil stark alkoholisiert. Dabei trugen sie weder Masken noch hielten sie Abstand. Ohne Rücksicht vermüllten sie die Straße unter anderem mit zerbrochenen Flaschen.



250 Personen feierten in der Innenstadt weiter



Mehrer Streifenbesatzungen räumten schließlich den Platz und machten den Weg für den Verkehr wieder frei. Anstatt nach Hause zu gehen, zogen zahlreiche Partygänger jedoch in Richtung Innenstadt weiter. Dort feierten sie laut am Neupfarrplatz. Gegen 2 Uhr rückten die Polizisten deshalb erneut aus. Rund 250 Menschen verursachten auch dort erheblichen Schaden durch zerbrochene Flaschen, Müll und umgekippte Blumenkübel.



Als die Polizei auch diese Party auflösen und den Platz räumen wollte, flogen Flaschen aus der Menge. Laut Pressemitteilung wurden glücklicherweise weder Beamte noch Fahrzeuge getroffen. Ein 20-Jähriger wurde festgenommen. Weil er sich wehrte, wurde ein Polizistin dabei leicht verletzt. Erst in den frühen Morgenstunden beruhigte sich die Lage.

− els