Fertigstellung für Mai geplant

Bauarbeiten zur Umgestaltung des Sinzinger Donauvorlandes gehen weiter

11.03.2021 | Stand 18.03.2021, 16:20 Uhr

Foto: Gemeinde Sinzing

Im März wurden die Arbeiten zur Umgestaltung des Donauvorlandes wieder aufgenommen, dabei werden die restlichen 4.000 Kubikmeter Unterboden voraussichtlich bis Ende April ausgehoben und abtransportiert sein. Bis dahin finden auch noch die Pflanzarbeiten, die Fertigstellung der Wege sowie der Sitzstufen statt. Im Mai wird die Maßnahme endgültig fertiggestellt sein.

Von Gemeinde Sinzing/Pressemitteilung

Sinzing. Durch die Abgrabungen im Uferbereich gehen Flachwasserzonen mit Kiesschüttungen, die auch zu Freizeitzwecken genutzt werden können, hervor. Die gewonnenen Retentionsflächen dienen vorbeugend dem Hochwasserschutz. Parallel dazu laufen auch die Bepflanzungsarbeiten, circa 100 Bäume werden auf dem Areal gepflanzt. Hinzu kommt die Ansaat von gut 45.000 Quadratmetern artenreicher Feuchtwiese, bestehend aus 44 verschiedenen Gräsern und Wildblumen. Mit dieser Blühwiese entsteht eine ökologisch hochwertige Fläche durchzogen mit Bäumen und Sträuchern. Diese Vegetation benötigt natürlich Zeit um sich voll zu entfalten. Daher wird das Donauvorland sein neues Potential wohl erst 2022 voll entfalten können: die ökologische Aufwertung, Schaffung von Retentionsraum und die Nutzung für Freizeitzwecke.

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf circa zwei Millionen Euro und werden von der Stadt Regensburg gegenfinanziert. Ab Juni dieses Jahres werden die beschädigten Straßenabschnitte ohne Kosten für die Anlieger repariert, der Fährenweg wird dabei komplett neu ausgebaut.