Krankenhausampel und Inzidenz

Corona-Lage in der Region: Kein Landkreis mehr über 200

21.09.2021 | Stand 21.09.2021, 9:26 Uhr

−Symbolbild: Peter Kneffel/dpa

Die Inzidenzen sinken etwas in der Region. Am Dienstag, 21. September, hat kein Landkreis bzw. keine kreisfreie Stadt mehr die 200er-Marke überschritten.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Die Krankenhaus-Ampel bleibt weiter Grün. Allerdings ist die Zahl der Hospitalisierungsfälle wieder gestiegen. 303 Corona-Fälle wurden in den letzten sieben Tagen in Bayern ins Krankenhaus eingeliefert - am Vortag lag dieser Wert etwas niedriger bei 277 (Stand: 20. September, 8 Uhr, Zahlen werden durch das LGL immer nachmittags veröffentlicht). Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 2,3 und damit deutlich unter dem kritischen Wert von 9,13 (1200 Patienten/7 Tage), ab dem die Ampel auf Gelb springt.



291 Covid-Patienten befinden sich derzeit auf den Intensivstationen, das sind elf Patienten mehr als noch am Vortag (280). Die Zahl der Corona-Patienten, die beatmet werden müssen, ist auf 143 gestiegen (138 am Vortag).


Eine Übersicht über die Belegung der Intensiv-Betten in den einzelnen Kliniken in der Region finden Sie in unserer großen Daten-Übersicht.






Abseits der Entwicklung in den Kliniken bleibt das Infektionsgeschehen in der Region hoch, sinkt in einigen Kreisen und Städten jedoch etwas. Seit Dienstag, 21. September, liegt kein Landkreis mehr über der 200er-Marke. Denn auch im Landkreis Traunstein ist die Inzidenz zurückgegangen. Am Dienstag liegt sie laut RKI nun bei 196,6 (Vortag: 218). Im bundesweiten Vergleich liegt die Region jedoch weiter mit an der Spitze. Der Landkreis Traunstein besetzt den zweiten Platz, danach folgen die Landkreise Rosenheim (176,5; Vortag: 180) und Berchtesgadener Land (173,1; Vortag: 198,4) sowie die Stadt Rosenheim (173; Vortag: 162).

Ebenfalls gesunken ist die Inzidenz in folgenden Landkreisen: Passau (61; Vortag: 61,5), Rottal-Inn (62,4; Vortag: 63,2), Dingolfing-Landau (48,3; Vortag: 61,7), Altötting (122,7; Vortag: 132,6), Mühldorf am Inn (89,3; Vortag: 98,7) und Kelheim (87,5; Vortag: 94,8).

In weiteren Städten und Landkreisen ist die Inzidenz am Dienstag dagegen angestiegen: In den Landkreisen Regensburg (66,9; Vortag: 59,2), Deggendorf (78,7; Vortag: 77,0), Regen (78,9; Vortag: 77,6), Freyung-Grafenau (95,7; Vortag: 94,4) und Cham (82,8; Vortag: 80,4) sowie in den Städten Regensburg (101,8; Vortag: 90), Landshut (130; Vortag: 125,9) und Rosenheim (173; Vortag: 162).

Hier gilt 3G:

NIEDERBAYERN
- Landkreis Freyung-Grafenau (95,7)
- Stadt (89,7) und Landkreis Passau (61,0)
- Landkreis Rottal-Inn (62,4)
- Landkreis Deggendorf (78,7)
- Stadt (75,6) und Landkreis Straubing (79,6)
- Stadt (130,0) und Landkreis Landshut (85,0)
- Landkreis Kelheim (87,5)
- Landkreis Dingolfing-Landau (48,3)

SÜDOSTOBERBAYERN
- Landkreis Altötting (122,7)
- Landkreis Mühldorf (89,3)
- Landkreis Traunstein (196,6)
- Landkreis Berchtesgadener Land (173,1)
- Stadt (173,0) und Landkreis Rosenheim (176,5)

OBERPFALZ
- Stadt (101,8) und Landkreis Regensburg (66,9)
- Landkreis Cham (82,8)

− vr