21.05.2018, 23:08 Uhr

Nach Unwetter B15 bei Zeitlarn überschwemmt – THW mit Pumpen im Einsatz


Am Samstagnachmittag, 19. Mai, sorgte ein starkes Unwetter mit viel Niederschlag und Hagel für eine Überschwemmung der Bundesstraße B15 bei Zeitlarn. Eine im Bau befindliche Bahnunterführung wurde überschwemmt und das Rückhaltebecken nebenan liefen über.

ZEITLARN Gegen 17.15 wurde der Fachberater des THW Laaber zur Einsatzstelle alarmiert. Schnell war klar, dass hier große Pumpen benötigt werden. So wurde neben dem Ortsverband Regensburg auch der Laaberer Ortsverband alarmiert. Mit zwei leistungsstarken Tauchpumpen, dem 82-kVA-Stromaggreagat, GKWI und dem Unimog machte sich wenig später ein Trupp auf den Weg Richtung Einsatzstelle.

Dort angekommen positionierte man den Unimog vor einem Kanalschacht, der mit dem Rückhaltebecken verbunden ist, und begann mit den Pumparbeiten. Parallel pumpte das THW Regensburg das Wasser der Unterführung ab. Wenig später kam die zweite Pumpe aus Laaber im Rückhaltebecken zum Einsatz.

Trotz einer durchschnittlichen Pumpleistung von insgesamt etwa 6.000 Litern pro Minute (etwa 40 Badewannen) war klar, dass die Aktion noch bis in die Morgenstunden dauern wird. Deshalb leuchtete man die Einsatzstelle aus. In der Nacht kam noch die mobile Dieseltankstelle zum Einsatz, um alle Aggregate zu versorgen. Sonntagmittag rückte man nach 18 Stunden Einsatz von der Einsatzstelle ab.

Weitere Infos und Bilder:

Unwetter im Landkreis – Unterführung bei Zeitlarn überschwemmt


0 Kommentare