18.08.2018, 09:00 Uhr

Freizeitliga TSV Kirchdorf zweifacher Meister im Beachvolleyball

Die Beacjvolleyballer des TSV Kirchdorf holten zwei Titel. (Foto: TSV Kirchdorf)Die Beacjvolleyballer des TSV Kirchdorf holten zwei Titel. (Foto: TSV Kirchdorf)

Auch dieses Jahr starteten die Kirchdorfer Volleyballer wieder mit drei Mannschaften in die Beachsaison. Dabei spielten die einzelnen Mannschaften in den drei verschiedenen Freizeitligen.

KIRCHDORF AM INN Die „Beach Hexen“ traten in der 2er-Damen (10 Teams), „Rojo Blanco“ in der 2er-Herren (12 Teams) und die „Strandbieraten“ in der Quattro-Mixed (9 Teams, 4 Spieler davon mind. 1 Dame auf dem Feld) an. Die Gegner und Spielorte verteilten sich dabei auf den erweiterten Landkreis Rottal-Inn: Bad Füssing, Braunau, Furth, Kirchdorf, Mehring (Lkr. Altötting), Neuhofen, Pfarr-kirchen, Postmünster, Reischach, Taufkirchen und Wurmannsquick. Gespielt wurden überwiegend 3er-Spieltage auf zwei Gewinnsätze bis 21 Punkte. Bei einem 2:0-Sieg erhielt der Gewinner drei Punkte, bei einem 2:1-Sieg zwei Punkte und der Verlierer einen Punkt.

Die „Beach-Hexen“ mit Becci, Shelly und Moni mussten sich letztendlich mit dem achten Platz zufrieden geben. Das Team „Rojo Blanco“ mit den Spielern Michael Ballerstaller, Martin Einwang und Fabian Spielbauer lagen vor dem letzten Spieltag mit einem Punktestand von 27:0 und noch ohne Satzverlust auf dem ersten Tabellenplatz. Der letzte Spieltag fand am Feiertag Mariä Himmelfahrt bei „Whatever you want“ Taufkirchen, welche bis zu diesem Zeitpunkt auch erst einen Satz abgegeben hatten, statt. Gegen die Gastgeber gewann man mit 2:1, gegen „Team Sandbox“ aus Postmünster schaffte man einen souveränen 2:0-Sieg. Damit war die Meisterschaft in der 2er-Herren-Freizeitliga perfekt. Am Ende lautete die Statistik der „fast“ perfekten Saison: 32 von 33 möglichen Punkten, 11 von 11 gewonnene Spiele und 22 :1 Sätze.

Im Gegensatz zu den vorgenannten, klassischen Beach-2er-Teams kämpfen beim Quattro-Wettbewerb jeweils vier Spieler/-innen, davon mindesten eine Dame, um die Liga-Meisterschaft. Die „Strandbieraten“ Kirchdorf mit Apinya Ellermann, Becci Felsing, Shelly Sendlmeier, Andy Schupfner, Mike Ballerstaller, Tom Slamanig und Andi Fischer hatten Anfang Juli einen sehr späten Beach-Saison-Start, konnten aber aufgrund ihrer Erfahrung und konzentriertem Volleyball-Spiel von Anfang an Punkte sammeln und sich gleich gegen Reischach und Furth, Meister bzw. Vizemeister aus den Vorjahren, durchsetzen und mussten nur einen Satz abgeben.

Schließlich kam es auch hier am letzten Spieltag zum Show-Down zwischen dem Tabellenführer Kirchdorf und dem Meisterschafts-Aspiranten „Red Valley Smashers“ Pfarrkirchen. Bei einem spannungsgeladenen Match setzte sich aber das Kirchdorfer Team mit 2:0 durch und machte die Meisterschaft klar. Mit 8 von 8 gewonnen Spielen, 23:1 Punkten und 16:1 Sätzen standen die „Strandbieraten“ des TSV Kirchdorf als Beach-Liga-Meister da.

Nach den Sommerferien starten die Volleyballer vom TSV Kirchdorf wieder in die nächste Hallensaison der Freizeitliga. Im letzten Jahr konnten sie hier einen sehr guten zweiten Platz in der 1. Freizeitliga erreichen. Nach den Sommerferien wird wieder jeden Freitag in der neu sanierten Otto-Steidle-Halle in Kirchdorf trainiert. Die Jugend beginnt um 17:30 Uhr, die Fortgeschrit-tenen bzw. Erwachsenen folgen dann um 19 Uhr. Jeder, der gerne (wieder) mit dem Volleyball anfangen möchte ist jederzeit willkommen, da auch die TSV Volleyballer immer wieder mit Personalproblemen zu kämpfen haben.


0 Kommentare