27.03.2019, 12:31 Uhr

Mindestens 60 Verletzte Nach Ammoniak-Unfall im Eisstadion: Stadt Straubing richtet Bürgertelefon ein


Aktuelle Informationen der Polizei zum Ammoniak-Unfall im Straubinger Eisstadion

STRAUBING Bei Arbeiten im Straubinger Eisstadion ist am Mittwochmorgen (27. März) gegen 7.30 Uhr Ammoniak ausgetreten. Zur Zeit (Stand 12.15 Uhr) wird das Eisstadion gelüftet, dabei kann es erneut zu Geruchsbelästigungen im angrenzenden Bereich kommen. Die Feuerwehr hat im Umfeld des Stadions verschiedene Messstellen zur Messung der Schadstoffkonzentration eingerichtet, um eine Gefährdung der Bevölkerung auszuschließen. Der abgesperrte Bereich ist weiterhin zu meiden. (Hier gibt‘s Infos über die abgesperrten Bereiche). Anwohner werden weiterhin gebeten Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Derzeit sind ca. 60 verletzte Personen bekannt. „Es wird jedoch damit gerechnet, dass sich die Zahl der Verletzten noch weiter erhöht“, so ein Polizeisprecher.

Die Stadt Straubing hat ein Bürgertelefon eingerichtet, dieses ist unter der Telefonnummer 09421/97168222 erreichbar. Am Bürgertelefon erhalten Anwohner unter anderem aktuelle Verhaltenshinweise.


0 Kommentare