20.03.2019, 13:28 Uhr

Einweisung 38-Jähriger beschäftigte die Polizei – jetzt findet er sich im Bezirkskrankenhaus wieder

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Bereits am Dienstag, 19. März, hatte die Polizei in Marktredwitz von einem rabiaten 38-jährigen Selber berichtet. Im Laufe des gestrigen Dienstags war die Polizei Marktredwitz noch des Öfteren mit ihm beschäftigt.

SELB/MARKTREDWITZ Am Vormitttag wurde die Polizei Marktredwitz alarmiert, weil der 38-Jährige eine 20-jährige Frau und eine 21-jährige Frau, beide aus Selb, beleidigte. Zu diesem Zeitpunkt war der Mann noch stark alkoholisiert. Nicht genug mit der Beleidigung, er bedrohte auch noch einen der hinzugezogenen Polizeibeamten. Dem Randalierer wurde nun für die Unterkunft in der Franzensbader Straße ein Hausverbot erteilt. Daraufhin reagierte er mit den Worten, nun „Scheiße“ zu bauen. Der Randalierer wurde daher zunächst in polizeilichen Gewahrsam genommen und in eine entsprechende Zelle auf der Dienststelle verbracht. Hier machte er mit dem Randalieren weiter. Er verstopfte mehrfach die Toilette und sorgte mittels ständiger Betätigung der Spülung für eine kleine Überschwemmung. Begleitet wurde dies von diversen Rufen des 38-Jährigen, dass er Alkohol brauchen würde. Ansonsten würde er die Anwesenden und sich kaputtmachen. Aufgrund erheblicher Eigen- und Fremdgefährdung, hinsichtlich des vorgenannten Verhaltens, wurde er dann später ins Bezirkskrankenhaus Rehau eingeliefert. Hinsichtlich der durch den 38-Jährigen begangenen Straftaten wegen Beleidigung und Bedrohung werden der Staatsanwaltschaft Hof in Kürze entsprechende Anzeigen vorgelegt.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

3,14 Promille – 38-Jähriger rastet aus und wirft mit einem Stuhl um sich


0 Kommentare