07.01.2019, 13:06 Uhr

Dunkles Fahrzeug gesucht Nach tödlichem Unfall auf der B470 – die Polizei ermittelt wegen unterlassener Hilfeleistung

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Nach dem schweren Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag, 3. Januar, auf der Bundesstraße B470 mit einem Toten und fünf Schwerverletzten ermittelt die Polizei Forchheim wegen unterlassener Hilfeleistung gegen einen derzeit noch unbekannten Autofahrer. Die Beamten bitten um Mithilfe.

FORCHHEIM Der Senior aus dem Landkreis Bamberg war kurz vor 16.15 Uh mit seinem Skoda auf der B470 von Ebermannstadt in Richtung Forchheim unterwegs gewesen. Aus noch ungeklärter Ursache geriet er auf Höhe des Forchheimer Stadtteils Reuth mit seinem Auto ins Bankett, verriss daraufhin das Steuer und fuhr in den Gegenverkehr. Dort prallte frontal in den Renault einer 22-jährigen Frau. Durch den massiven Zusammenstoß wurden die junge Fahrerin und ihre 44 Jahre Mutter auf dem Beifahrersitz im Wagen eingeklemmt und mussten von Feuerwehreinsatzkräften befreit werden. Inzwischen besteht für beide Frauen keine Lebensgefahr mehr. Sie kamen, wie auch die drei mittelschwer verletzten Kinder, ins Krankenhaus. Trotz aller Bemühungen eines Notarztes erlag der 89-Jährige kurz nach dem Zusammenstoß seinen schweren Verletzungen.

Nach Angaben eines Zeugen, der sich zum Unfallzeitpunkt in einem Waldstück oberhalb der B470 aufhielt, traf kurz nach dem Zusammenstoß ein dunkles Auto an der Unfallstelle ein, das hinter dem 89-Jährigen gefahren war. Ohne Erste Hilfe zu leisten, wendete der Fahrer sogleich seinen Wagen und fuhr zurück in Richtung Ebermannstadt. Mehrere Verkehrsteilnehmer, die hinter dem Renault der Familie aus Richtung Forchheim kamen, kümmerten sich um die Verunglückten. Beamte der Forchheimer Polizei haben die Ermittlungen wegen unterlassener Hilfeleistung aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten dunklen Auto und/oder dem Fahrzeugführer geben können, melden sich bitte bei der Polizei Forchheim unter der Telefonnummer 09191/ 7090-0.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

89-Jähriger gerät in den Gegenverkehr – Senior tot, zwei Frauen und drei Kinder teils schwer verletzt


0 Kommentare