26.11.2018, 13:00 Uhr

Gefährdung des Straßenverkehrs Betrunkener Fahranfänger baut Unfall – 10.000 Euro Schaden

(Foto: svedoliver/123rf.com)(Foto: svedoliver/123rf.com)

Ein 18-Jähriger aus Kirchenlamitz verursachte mit seinem Skoda Octavia in den frühen Morgenstunden des Sonntags, 25. November, einen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2176 im Bereich der Ortschaft Höchstädt.

HÖCHSTÄDT/LANDKREIS WUNSIEDEL Vermutlich kam er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit zunächst mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und stieß dann in die linke Schutzplanke. Aufgrund der offenbar hohen Geschwindigkeit prallte er von dort wieder auf seine Fahrspur zurück, kollidierte anschließend mit der rechten Schutzplanke und kam danach mit seinem Pkw, im Bereich der rechten Schutzplanke, zum Liegen. Bei dem Unfall wurden lt. Mitteilung neun Felder der Schutzplanke beschädigt. Der Pkw Skoda wurde bei diesem Unfall ebenfalls erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden dieses Verkehrsunfalls wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Verletzt wurde der junge Mann glücklicherweise nicht. Allerdings stellten die Beamten der Polizei Marktredwitz, im Rahmen der Unfallaufnahme, bei dem jungen Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest vor Ort bestätigte den „Riecher“ der Beamten und ergab einen Wert von 1,16 Promille, weshalb sich er Skodafahrer im Anschluss an die Unfallaufnahme einer Blutentnahme unterziehen musste. Der junge Mann wurde wegen eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs unter anderem angezeigt. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Der junge Mann muss daher nun zukünftig für einige Zeit wieder zu Fuß gehen.


0 Kommentare