08.02.2019, 07:35 Uhr

Entlaufenes Kalb Pensionierter Polizist fängt „Büxi“ wieder ein

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Rund drei Monate lang hat das entlaufene Kalb, das die Polizei mittlerweile „Büxi“ getauft hat, rund um Oberhaarbach bei Geisenhausen (Landkreis Landshut) seine Freiheit genossen. Am Donnerstagabend war Schluss damit. Wie die Polizei Vilsbiburg mitteilte, ist es einem pensionierten Polizeibeamten aus dem Rottal, der zugleich auch aktiver Jäger ist, gelungen, das Tier zu stellen.

GEISENHAUSEN Laut Polizei konnte sich der Beamte gegen 18.45 Uhr am Donnerstagabend dem Tier nahe genug zu nähern, um es mit einem Betäubungsgewehr zur Strecke zu bringen. Die Erlaubnis sei ihm dafür in Absprache mit der Polizei Vilsbiburg schon am Morgen vom Landratsamt Landshut erteilt worden. Das Kalb galt mittlerweile als „aggressiv“ und verwildert.

Zwischenzeitlich wurde „Büxi“, wie das Tier genannt wird, abtransportiert und befindet sich bei ihrem neuen Eigentümer, dem Gut Aiderbichl. Dorthin war auch schon die 2011 im Landkreis Mühldorf ausgebüxte Kuh „Yvonne“ gebracht worden.

Wie die Polizei in Erfahrung gebracht hat, gehe es Büxi „ausgezeichnet“. Alle Beteiligten seien spürbar erleichtert und froh, dass das Abenteuer der Kuh so gut endete. Ob Büxi das auch so empfindet, konnte laut Polizei noch nicht geklärt werden.


0 Kommentare