30.07.2019, 13:02 Uhr

Nach schwerem Unfall bei Steinberg Haftbefehl gegen 28-Jährigen ergangen – Kripo sucht weitere Zeugen gesucht

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Nach dem schweren Unfall am Sonntag kurz nach Mitternacht bei Mengkofen ist mittlerweile gegen den 28-jährigen Skoda-Fahrer, der einen 41-jährigen Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn mit seinem Fahrzeug erfasste und dabei schwer verletzte, Haftbefehl ergangen.

MARKLKOFEN Wie berichtet kam es am Sonntag kurz nach Mitternacht im Rahmen des Steinberger Seefestes zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 41-jähriger Besucher beim Überqueren der Kreisstraße DGF 19 („Milchstraße“) von einem Pkw erfasst und hierbei schwer verletzt wurde. Der zunächst unbekannte Fahrer flüchtete, stellte sich aber am Sonntagvormittag bei der Polizei.

Im Zusammenhang mit dem Unfallgeschehen bittet die Kripo Landshut erneut um Zeugenhinweise, insbesondere sollen sich Personen melden, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können und sich gegen 0.20 Uhr beim Seefest bzw. in Höhe des Freibades in Steinberg in Nähe der Milchstraße aufgehalten haben. Wem ist kurz nach Mitternacht bis gegen 0.30 Uhr ein dunkler Skoda Oktavia mit slowakischer Zulassung aufgefallen und wer kann Angaben zur Fahrweise des Fahrer machen?

„Es ist nicht auszuschließen, dass der Skoda-Fahrer im Bereich Poxau beinahe eine Fahrradfahrer erfasste“, so ein Sprecher der Polizei. Dieser Fahrradfahrer wird dringend gebeten, sich bei der Polizei als Zeuge zu melden. Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Telefon 0871/9252-0, bzw. an die Polizeiinspektion Dingolfing, Telefon 08731/3144-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Der 41-jährige Fußgänger befindet sich aufgrund seiner schweren Verletzungen nach wie vor in stationärer Behandlung, es besteht allerdings keine Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft Landshut beantragte gegen den 28-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes durch Unterlassen. Er wurde am Montagnachmittag nach Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landshut in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


0 Kommentare