29.03.2018, 11:14 Uhr

Mamminger (20) legt Geständnis ab Flüchtiger Golffahrer nach fieberhafter Ermittlung überführt

Foto: Marcel Mayer (Foto: Marcel Mayer)Foto: Marcel Mayer (Foto: Marcel Mayer)

Ermittlungsgruppe der Dingolfinger Polizei kann die Unfallflucht, bei der ein Fußgänger schwer verletzt wurde, aufklären.

DINGOLFING Wie bereits berichtet, wurde am Samstagabend in Dingolfing ein Fußgänger an einer Ampel in der Dr.-Josef-Hastreiter-Straße angefahren und schwer verletzt. Der Unfallverursacher flüchtete.

Es wurde schnellstmöglich eine Arbeitsgruppe bei der Dingolfinger Polizei eingerichtet und fieberhaft nach dem Unfallflüchtigen gefahndet. Die Ermittlungen ergaben, dass der Unfall mit einem Golf VII verursacht wurde. Deshalb wurde beim Kraftfahrtbundesamt eine Liste sämtlicher in Frage kommender Pkws abgefragt. In der Folge wurden mehrere Hundert Fahrzeughalter überprüft bzw. gebeten bei der Polizei zur Begutachtung vorzufahren. In die Arbeitsgruppe waren auch die Beamten der Unfallfluchtfahndung der Verkehrspolizeiinspektion Landshut mit eingebunden.

Überprüft wurde im Zuge dieser Ermittlungen auch ein 20-jährigen Autobesitzer aus Mamming, dessen Pkw nicht auffindbar war. Weil der junge Mann widersprüchliche Angaben machte, fiel der Tatverdacht rasch auf ihn.

Der Tatverdächtige konnte schließlich dazu bewegt werden, die Polizei zu seinem an einem Weiher versteckten Golf VII zu führen. Die Frontscheibe fehlte und ein Scheinwerfer war bereits repariert. Nach anfänglichem Leugnen räumte der Mann schließlich ein, dass er nach einem Streit von einer Party nach Hause gefahren sei und beim Abbiegen den Fußgänger übersehen und angefahren habe. In Panik sei er weiter nach Hause gefahren und habe am Tag darauf seinen Wagen zunächst in einer Garage in Dingolfing versteckt, wo er auch die ersten Reparaturarbeiten durchgeführt habe. Schließlich führte der Tatverdächtige die Beamten auch zu den beschädigten und bereits gewechselten Teilen. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigten beantragt wird.

Die Polizei bedankt sich bei allen Autofahrern, die so problemlos bereit waren ihre Fahrzeuge vorzuführen.

Für alle Halter von weiteren Pkw VW-Golf VII, die bereits aufgefordert wurden, ihren Pkw bei der Polizei vorzuzeigen, hat sich dies natürlich erledigt.


0 Kommentare