19.01.2018, 09:16 Uhr

ÖDP ruft zur Beteiligung auf „Wir haben es satt“-Demo in Passau am 27. Januar

Urban Mangold, ÖDP. (Foto: ÖDP)Urban Mangold, ÖDP. (Foto: ÖDP)

Neben der zentralen bundesweiten „Wir haben es satt“-Demonstration am 20. Januar in Berlin, gibt es eine Woche später am 27. Januar auch in Passau eine Demo.

PASSAU Ein breites Aktionsbündnis aus Verbänden, Parteien und Einzelpersonen will der Agrarindustrie mit mehreren Rednern die Stirn bieten. Die Auftaktkundgebung ist um 11 Uhr im Klostergarten, anschließend folgt ein Demonstrationszug.

Die stellvertretende ÖDP-Landesvorsitzende Agnes Becker und der niederbayerische ÖDP-Vorsitzende und Bezirksrat Urban Mangold rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, durch ihre Teilnahme ein Zeichen zu setzen für die Agrarwende, für das Tierwohl, für gesunde Lebensmittel und gegen Glyphosat. Für die ÖDP spricht die stellvertretende Landesvorsitzende und Landtagskandidatin Agnes Becker. Die Tierärztin aus Wegscheid im Landkreis Passau wird in ihrem Redebeitrag vor allem auf die katastrophalen Zustände in der Massentierhaltung eingehen. „Das Tierleid von der Geburt über die Aufzucht bis hin zur Schlachtung ist einer zivilisierten Gesellschaft unwürdig!“, betont Becker. 

Noch unklar ist, ob es zu der geplanten und angefragten Übergabe eines agrarpolitischen Positionspapiers an den designierten Ministerpräsidenten Söder kommt, der sich im Rahmen des Neujahrsempfangs der CSU in Passau aufhält.


0 Kommentare