04.04.2017, 17:20 Uhr

Tierisches Steht die Soziale Futterstelle vor dem Aus?

Foto: Soziale FutterstelleFoto: Soziale Futterstelle

Die erste Vorsitzende der Sozialen Futterstelle in Regensburg, Gudrun Wilke, stellt sich aus gesundheitlichen nicht mehr zur Wiederwahl, auch die zweite Vorsitzende beendet die Amtszeit – aus beruflichen Gründen. Sollten sich keine Nachfolger für die beiden Posten finden, steht der Verein vor der Auflösung!

REGENSBURG Die Soziale Futterstelle hat eine soziale Verantwortung den bedürftigen Regensburger Bürgerinnen und Bürger in der Stadt und im Landkreis. Sollte der Verein die Liquidation beim Vereinsgericht mangels Nachfolge anmelden müssen, müssten viele Kunden ihre vierbeinigen Lieblinge abgeben.

Der noch amtierende Vorstand sucht dringend Menschen, die Führungsaufgaben und Verantwortung in einem Verein übernehmen können und wollen, sowie Helferinnen und Helfer, die sich praktisches Arbeiten in der Futterausgabe vorstellen können.

Seit 2013 gibt es die Futterausgabestelle in der Drehergasse in Regensburg. Alle vier Wochen erhalten Bedürftige nach amtlichen Nachweisen für ihre Viereiner Futter. Der Verein unter der Leitung von Gudrun Wilke mit ihrem Team baute die Versorgung für Kunden sowie deren Tiere immer mehr aus. Ende 2014 übernahm eine Sozialarbeiterin im Ruhestand soziale Aufgaben im Verein: Hilfe zur Selbsthilfe für einige unserer Kunden, insbesondere für die Senioren. Da viele Kunden sich keinen Tierarzt bei ihrem knappen monatlichen Budget mehr leisten können wurde 2015/2016 das Projekt “Tiergesundheit” ins Leben gerufen. Außerdem wurde die monatliche Tierheilpraktiker- Sprechstunde eingeführt. Der Verein entwickelte sich schnell zu einer nicht mehr wegzudenkenden Einrichtung inmRegensburg

Interessierte können sich im Internet unter www.futterstelle-regensburg.de informieren.


0 Kommentare