03.07.2016, 19:28 Uhr

Dramatischer Einsatz Die Polizei sucht Zeugen für den tödlichen Unfall auf der A3

Foto: Ratisbona MediaFoto: Ratisbona Media

Am Sonntag, 3. Juli, gegen 12.10 Uhr befuhren ein 75-jähriger Rumäne mit seinem Pkw Opel Agila und ein 71-jähriger Deutscher mit seinem Pkw BMW X 1 die Autobahn A3 Nürnberg in Richtung Passau. Rund 500 Meter vor der Anschlussstelle Sinzing im Auslauf der so genannten Waldhäuslkurve kam es zwischen beiden Fahrzeugen aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß.

A3/SINZING Im weiteren Verlauf überschlugen sich beide Fahrzeuge, kamen nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderten die dortige Böschung hinab.

Bei dem Unfall wurde der 75-jährige Fahrer des Pkw Opel getötet, die beiden Insassen im Pkw BMW, der 71-jährige Fahrer sowie dessen 67-jährige Beifahrerin, wurden schwer verletzt. Beide wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Nach bisherigen Erkenntnissen waren alle Fahrzeuginsassen angeschnallt.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Hinzuziehung eines Gutachters an die Unfallstelle sowie die Sicherstellung der beiden Fahrzeuge an. Die Leiche wurde sichergestellt und eine Leichen-BE angeordnet. An den beteiligten Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden in Höhe von insgesamt 60.000 Euro.

Die Autobahn A3 war bis gegen 17 Uhr in Fahrtrichtung Passau total gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Autobahnmeisterei Pollenried an der Anschlussstelle Nittendorf ausgeleitet. Es bildete sich ein erheblicher Rückstau. An der Unfallstelle waren neben Polizei, Autobahnmeisterei und Bergedienst die Feuerwehren aus Laaber, Nittendorf, Sinzing, Etterzhausen und Undorf im Einsatz.

Aufgrund des unklaren Unfallhergangs bittet die Verkehrspolizei Regensburg Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, dringend, sich unter der Telefonnummer 0941/ 506-2921 zu melden.


0 Kommentare