11.12.2015, 08:27 Uhr

Beste Schülerzeitung Deutschlands Schülerzeitung "Blickkontakt" aus Regensburg gewinnt Wettbewerb der Bundesagentur für Arbeit

Foto: Von-Muller-Gymnasium RegensburgFoto: Von-Muller-Gymnasium Regensburg

Ein weiteres Mal haben die Redakteure des Von-Müller-Gymnasiums allen Grund zur Freude: Die "Blickkontakt" wurde zum Gesamtsieger des "abi"-Schülerzeitungswettbewerbes 2015 der Bundesagentur für Arbeit gekürt. Auf den zweiten Platz schaffte es "OHnE" des Heinz-Berggruen-Gymnasium aus Berlin, auf den dritten "Der Klecks" aus Daun in Rheinland-Pfalz.

REGENSBURG Aus über 100 Schülerzeitungen aus ganz Deutschland wählte die Jury aus Vertretern der Bundesagentur für Arbeit, des MedienCampus Bayern e. V. und der Redaktion des "abi"-Magazins neben dem besten Online-Auftritt, der besten Fotostrecke und dem besten Artikel die "Blickkontakt" zum Gesamtsieger und somit zur besten Schülerzeitung Deutschlands. Vor allem die optische Aufmachung bei Coverdesign, Foto und Layout und die hervorragende Umsetzung des schwierigen Titelthemas "Homosexualität" überzeugten die Juroren, die von der Qualität aller eingereichten Zeitungen sehr beeindruckt waren. Von nun an darf die Redaktion den Abi-Award 2015 und eine digitale Spiegelreflexkamera ihr Eigen nennen.

Neben mehreren Auszeichnungen auf Bundes- und Landesebene für frühere Ausgaben der Blickkontakt gewannen die Jungjournalisten des VMG mit dem Abi-Award 2015 bereits den dritten Preis für die Homosexualitätsausgabe. Zum einen kann sich die Redaktion nach dem Gewinn des "Blattmacher-Wettbewerbs" der Süddeutschen Zeitung, des Kultusministeriums und der HypoVereinsbank seither beste Schülerzeitung Bayerns nennen. Und zum anderen wurde Redaktionsmitglied Helene Ehmann vom "Spiegels" in der Kategorie "Interview" auf den zweiten Platz gewählt. Darüber hinaus wurde ihr Beitrag bei "Spiegel online" und vom Schweizer Magazin "Tempus" veröffentlicht.

Mit der Auszeichnung im "abi"-Schülerzeitungswettbewerb zeigt sich erneut, auf welchem hohem Niveau die Redaktion unter Leitung der ehemaligen Chefredakteure Matthias Weinzierl und Carlos Hanke-Barajas sowie ihrer Nachfolger Lea Wahode und Christoph Schlenker mit Betreuungslehrer Herrn Oberstudienrat Michael Hartmann seit mehreren Jahren arbeitet. Da die Redaktion nach dem Gesamtsieg in Bayern auch für den Bundeswettbewerb der Länder qualifiziert ist, hoffen die jungen Redakteure nächsten Sommer, noch zur Siegerehrung nach Berlin fahren zu können, wenn im Bundesrat der Gesamtsieger der Bundesländer ausgezeichnet werden wird.


0 Kommentare