25.01.2014, 11:19 Uhr

Schweres Unglück in Rottenburg – zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall Toter bei Wohnungsbrand – Rettungswagen verunglückt im Einsatz

Foto: FDFoto: FD

Bei einem Wohnungsbrand in Rottenburg ist am Samstagvormittag ein Mensch ums Leben gekommen. Ein Rettungswagen verunglückte auf der Fahrt zum Einsatzort.

ROTTENBURG Nach ersten Meldungen vom Unglücksort ist bei dem Zimmerbrand in Rottenburg ein Mensch leblos geborgen worden. Dabei handelt es sich offenbar um einen 42-jährigen Mann, der im Haus seiner Eltern lebte. Das Feuer ist gegen 9 Uhr ausgebrochen. Der Wohnbereich des Mannes brannte komplett aus. Die Eltern haben den Brand überlebt. Die Ursache des Brandes ist noch unklar.

Ein Krankenwagen, der sich auf der Fahrt zum Einsatzort befand, verunglückte schwer. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt, einer von ihnen schwer. Ein Rettungshubschrauber musste gerufen werden.

Eine 21-jährige Fahrerin eines VW Touran, einem Einsatzfahrzeuges des Bayerischen Roten Kreuzes, war unter Einsatz von Martinshorn und Blaulicht von Pfeffenhausen nach Rottenburg zu einem Wohnungsbrand unterwegs. Bei der Ortsdurchfahrt von Oberhatzkofen stieß sie gegen 9 Uhr mit ihrem Pkw frontal gegen das linke vordere Eck eines Toyota Yaris, der von der Hochleite nach links in die Hauptstraße einbog und die Vorfahrt des Einsatzfahrzeuges missachtete.

Die 21-Jährige wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Freiwilligen Feuerwehren aus Oberhatzkofen und Pfeffenhausen unter Einsatz der Rettungsschere befreit werden. Die Frau und auch der 69-jährige Fahrer des Toyota wurden mit jeweils schweren Verletzungen mit zwei Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen.

Neben den beiden beteiligten Unfallfahrzeugen wurde auch noch ein Ausstellungsfahrzeug eines angrenzenden Autohauses sowie ein Metallgeländer beschädigt. Der gesamte Sachschaden wird auf rund 38.000 Euro geschätzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.


0 Kommentare