25.03.2011, 10:14 Uhr

Am Dienstag geht's los Aktion „Auserlesen“ startet wieder

Zum dritten Mal nach 2009 und 2010 vergibt der Jugendleseclub der Stadtbücherei Landshut in diesem Jahr unter dem Motto „Auserlesen“ den Landshuter Jugendbuchpreis. Ziel des Preises ist es, dass Schulen und Bibliotheken gemeinsam auf breiter Ebene Lese- und Literaturförderung betreiben. Offizieller Starttermin des Projekts in den städtischen Büchereien im Salzstadel und in der Weilerstraße sowie bei Bücher Pustet ist am Dienstag, 29. März.

LANDSHUT Ausgehend von der annotierten Auswahl „Auserlesen“ des Jugendleseclubs der Stadtbücherei, der die gesamte Produktion des Jahres 2010 getestet hat, werden von März bis Juli die 15 besten Bücher des Jahres in Klassen der Jahrgangsstufen 7 bis 10 geschickt. Diese sollen dann von den Schülern zu Hause gelesen und beurteilt werden. Die Vorstellung des Projekts und der Bücher erfolgt in einer Unterrichtsstunde durch ein jugendliches Leseclubmitglied. Ein beigelegter Bewertungsbogen wird von den Schülern ausgefüllt und bei der Lehrkraft abgegeben. 

Die Bücherkisten bleiben jeweils für drei Wochen in den Klassen und werden dann an andere Klassen oder Schulen weitergeleitet. Die Bücher und die Bewertungsbögen sind auch in den öffentlichen Büchereien und bei Bücher Pustet erhältlich, so dass eine Teilnahme auch außerhalb eines Klassenverbands möglich ist. 

Die Auswertung wird während der Sommerferien durch Mitglieder des Jugendleseclubs der Stadtbücherei Landshut durchgeführt. Diese haben in den vergangenen Jahren durch die Mitarbeit in der Jugendjury des Deutschen Jugendliteraturpreises viele Erfahrungen bei der Auswahl und Bewertung gesammelt und auch den Bewertungsbogen ausgearbeitet. Den  Abschluss der Aktion bildet ein bunter Abend am Freitag, 7. Oktober, mit Preisverkündung, literarischen und musikalischen Beiträgen im Landshuter Salzstadel, zu dem alle Projektbeteiligten eingeladen werden. Unter den teilnehmenden Jugendlichen werden dabei Buch- und Sachpreise verlost. 

Die Aktion soll, als Alternative zur Pflicht-Klassenlektüre, einen Anreiz zur Leseförderung und zur Erziehung zur Kritikfähigkeit leisten. Schirmherrin des Projekts ist die in Landshut  lebende Autorin und Übersetzerin Mirjam Pressler, die voraussichtlich auch beim Abschlussfest anwesend sein wird.

Ansprechpartner für interessierte Schulklassen ist Georg Braun von der Stadtbücherei, Weilerstraße 23, Landshut, Telefon /14349112, E-Mail: georg.braun@landshut.de.


0 Kommentare