31.08.2011, 21:58 Uhr

Da waren's nur noch drei Paukenschlag: Acht Stadträte verlassen CSU-Fraktion

Diese Nachricht schlug am Mittwochabend ein wie eine Bombe: Fraktionschef Tobias Eschenbacher (Bild) und sieben weitere CSU-Stadträte verlassen die Fraktion.

FREISING Schon seit geraumer Zeit rumorte es in Reihen der Freisinger "Schwarzen". Jetzt war das Maß offenbar voll. Nahezu pünktlich zum Start des Freisinger Volksfestes am Freitag möchte man meinen. Man habe sich diesen Schritt "alles andere als leicht gemacht", hieß es in der offiziellen Presseerklärung. Und doch war er offenbar unvermeidbar. "Es gab einfach unüberwindbare Differenzen auf Ortsebene", begründet Eschenbacher den Entschluss. Doch nicht nur auf Ortsebene, sondern auch mit der politischen Marschroute der CSU allgemein konnte sich die Gruppe nicht mehr identifizieren. "Nicht zuletzt in Sachen dritte Startbahn."

Neben Eschenbacher treten laut der Mitteilung auch Maria Lintl, Florian Notter, Anton Frankl, Ludwig Kropp, Hans Hölzl, Reinhard Fiedler und Oliver Pflüger aus der Fraktion aus. "Wir können jetzt frei von den Verwicklungen mit der Partei auf Bundes- und Landesebene, insbesondere im Zusammenhang mit den einschneidenden Entscheidungen der Staatsregierung zur Flughafenerweiterung, erfolgreiche und nachhaltige Politik für Freising machen“, streben die Ex-CSU-Mitglieder bereits neue Ziele an. 

Bei dem Rundumschlag gegen die ehemalige Partei kommt der CSU-Ortsverband nicht zu kurz: "Auch auf Ortsebene zeichneten sich unüberwindbare Differenzen ab, die auch hier die Zusammenarbeit und die Verfolgung gemeinsam gesteckter Ziele erheblich erschweren und einen entscheidenden Beitrag zum Austritt geleistet haben. Mit diesem Schritt soll auch deutlich gemacht werden, dass den nun ausscheidenden Stadträten die Stadtpolitik wichtiger ist, als parteipolitische Zwänge und wahltaktische Manöver.“ Ein wohl mehr als deutlicher Seitenhieb gegen Fraktionsmitglied und OB-Kandidat Rudolf Schwaiger.  Seit seiner Nominierung als OB-Kandidat durch die CSU-Mitglieder haben einzelne Stadträte auch öffentlich immer wieder den Vorwurf erhoben, Schwaiger trage nicht die Politik der Mehrheit der CSU-Stadtratsfraktion mit, etwa in Sachen Innenstadtkonzeption. Fraktionschef Eschenbacher hatte die Wahl im Juli gegen Schwaiger verloren.

Nach dem Austritt der acht Stadträte aus der CSU-Fraktion steht nun jedoch Schwaiger bedröppelt da. Neben ihm besteht die CSU-Fraktion derzeit nur noch aus Ortschef Erich Irlstorfer und Hubert Hierl. Die Folge: Stärkste Fraktion im Stadtrat sind von nun an die Grünen mit neun Mitgliedern.    


0 Kommentare