Wenige Ausnahmen

Sieben-Tage-Inzidenz von 100 überschritten – in Regensburg gilt an Schulen wieder Distanzunterricht

12.03.2021 | Stand 18.03.2021, 15:48 Uhr

Foto: Mojzes Igor/123rf.com

Die 7-Tage-Inzidenz für die Stadt Regensburg liegt am Freitag, 12. März, laut Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts bei 102,6 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit gelten für alle Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen im Stadtgebiet in der kommenden Woche (15. bis 21. März) die Regeln, die in der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für Kommunen, die den , festgelegt sind.

Von Stadt Regensburg/Pressemitteilung

Regensburg. Das bedeutet im Einzelnen: In allen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt. Einzige Ausnahme: Die Abschlussklassen haben Präsenzunterricht, soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgängig und zuverlässig eingehalten werden kann, oder ansonsten Wechselunterricht. Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindertagespflegestellen werden geschlossen, bieten aber Notbetreuung nach den aktuell gültigen Regelungen des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales an. Nähere Infos gibt es im Internet unter www.stmas.bayern.de.

Amtliche Bekanntmachung

Gemäß der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bestimmt die zuständige Kreisverwaltungsbehörde durch amtliche Bekanntmachung jeweils am Freitag jeder Woche die für den betreffenden Landkreis oder die kreisfreie Stadt maßgebliche Inzidenzeinstufung nach dem jeweils aktuellen Stand der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts. Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für alle Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen des betreffenden Landkreises oder der kreisfreien Stadt jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.