Zwei weitere Landkreise über 100er-Inzidenz

Intensivpatienten und Inzidenz: So ist die Corona-Lage in der Region

08.09.2021 | Stand 08.09.2021, 9:24 Uhr

−Symbolfoto: Jäger

Mit den Landkreisen Rottal-Inn und Deggendorf haben am Mittwoch zwei weitere Landkreise in der Region die 100er-Inzidenz überschritten. Die Zahl der Corona-Patienten in Kliniken steigt weiter leicht.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




277 Corona-Fälle sind laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in den vergangenen sieben Tagen in Bayern ins Krankenhaus eingeliefert worden - das sind sechs mehr als noch am Vortag (Stand 8.9., 8 Uhr). Die Hospitalisierungs-Inzidenz liegt mit 2,11 leicht über dem Wert des Vortags, allerdings weiterhin deutlich unter dem kritischen Wert von 9,13 (1200 Patienten/7 Tage), ab dem die Krankenhaus-Ampel auf Gelb springt.



Auch auf den Intensivstationen in Bayern ist die Zahl der Corona-Patienten leicht gestiegen. Mit 189 gibt das LGL diese an - sechs merh als als am Vortag. Die Ampel springt hier ab einer Zahl von 600 Patienten auf Rot. Eine Übersicht über die Belegung der Intensiv-Betten in den einzelnen Kliniken in der Region finden Sie in unserer großen Daten-Übersicht.



Abseits der Entwicklung in den Kliniken gilt mittlerweile in fast allen Landkreisen und kreisfreien Städten der Region die 3G-Regel. Unter der 35er-Grenze liegen damit (Stand 8.9., 0 Uhr) in der Region nur noch die Landkreise Cham (33,6) und Regen (19,4).


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Inzidenz in Landkreisen Deggendorf und Rottal-Inn erstmals seit Mai wieder über 100

Die 7-Tage-Inzidenz steigt unterdessen in vielen Landkreisen weiter an. So meldete das RKI am Mittwoch für den Landkreis Rottal-Inn mit 109,2 erstmals seit dem 20. Mai wieder ein Wert von über 100 (Stand 8.9, 0 Uhr). Auch im Landkreis Deggendorf ist die Inzidenz erstmals seit Mitte Mai wieder auf über 100 gestiegen (102,1). Im Landkreis Berchtesgadener Land stieg der Wert auf 156,1 - und damit erstmals seit Mitte April wieder auf einen Wert von über 150.

Eine Inzidenz über 100 weisen auch die Landkreise Altötting (110,2), Kelheim (144,3) und Rosenheim (153,2) sowie die Stadt Landshut (130,0) auf. Über 200 liegt die Inzidenz wieder in der Stadt Rosenheim (206,0) - zugleich der höchste Wert in ganz Bayern und der sechsthöchste bundesweit.

Wieder unter die 100er-Marke gerutscht ist die Inzidenz im Landkreis Dingolfing-Landau auf (92,6). Weiter unter 100 liegt der Wert im Landkreis Traunstein (93,0) und der Stadt Straubing (94,5) sowie in Stadt (82,7) und Landkreis Regensburg (80,3)

DIE ÜBERSICHT AUS DER REGION

Hier gilt kein 3G (Stand 7. September):
- Landkreis Regen (19,4)
- Landkreis Cham (33,6)

Hier gilt 3G:

NIEDERBAYERN
- Landkreis Freyung-Grafenau (43,4)
- Stadt (61,1) und Landkreis Passau (39,3)
- Landkreis Rottal-Inn (109,2)
- Landkreis Deggendorf (102,1)
- Stadt (94,5) und Landkreis Straubing (79,6)
- Stadt (130,0) und Landkreis Landshut (83,8)
- Landkreis Kelheim (144,3)
- Landkreis Dingolfing-Landau (92,6)

SÜDOSTOBERBAYERN
- Landkreis Altötting (110,2)
- Landkreis Mühldorf (97,0)
- Landkreis Traunstein (93,0)
- Landkreis Berchtesgadener Land (156,1)
- Stadt (206,0) und Landkreis Rosenheim (153,2)

OBERPFALZ
- Stadt (82,7) und Landkreis Regensburg (80,3)

− age