Für mehr Blumen in Bayern

Wie die „Blühpakt-Allianz“ gegen das Insektensterben kämpft

Blühpakt von Ministerium mit Städte- und Gemeindetag

10.10.2021 | Stand 10.10.2021, 19:24 Uhr

Mehr Blumen in den Städten – das ist das Ziel des Blühpaktes, den nun das bayerische Umweltministerium mit dem Städte- und Gemeindetag geschlossen hat. −Foto: dpa

Das bayerische Umweltministerium hat in Straubing einen Pakt mit dem Städte- und Gemeindetag geschlossen. Damit wollen sie für mehr Blühstreifen und gegen das Insektensterben kämpfen.

Von Melanie Bäumel-Schachtner

Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) sieht nicht nur den Bauernstand in der Pflicht, weniger Spritzmittel zu verwenden und mehr Blühflächen zu schaffen, sondern auch diejenigen, die über große Flächen verfügen. Und das ist, neben Vereinen und Kirchen, auch die öffentliche Hand. Glauber hat in dieser Thematik nun auch die Kommunen ins Boot geholt.

Der Präsident des bayerischen Städtetags Markus Pannermayr und der Präsident des bayerischen Gemeindetags Uwe Brandl (beide CSU) haben daher nun in Straubing eine Urkunde unterschrieben, mit der sie sich als Mitglieder der Bayerischen Blühpakt-Allianz auszeichnen. Es sei bereits gelungen, große Sportvereine dafür zu gewinnen, Teile ihrer Flächen zum Blühen zu bringen, um Bienen und Insekten Lebensraum zu bieten.

Mehr dazu erfahren Sie hier.