Straubing schlägt Krefeld

Schluss mit der Pleiten-Serie: St. Denis führt Tigers mit Hattrick zum Sieg

10.10.2021 | Stand 10.10.2021, 16:32 Uhr

Der Mann des Sonntags: Travis St. Denis klatscht nach einem seiner Treffer mit den Kollegen auf der Bank ab. −Foto: Schindler

Die Tigers sind wieder da! Travis St. Denis führte die Straubinger am Sonntag vor 3415 Zuschauern am Pulverturm fast im Alleingang zum ersehnten Erfolg nach einer Sechs-Pleiten-Serie.

Beim 4:3 gegen Tabellennachbar Krefeld schoss der Kanadier (29) die ersten drei Tore der Tigers – der unter Druck geratene Trainer Tom Pokel kann etwas durchatmen.

Das erste Mal erfolgreich war der Linksschütze kurz vor Ende des ersten Abschnitts. Nach Vorarbeit von Chasen Balisy versenkte St. Denis den Puck im Krefelder Netz. Die Gäste steckten den Rückstand allerdings bestens weg und glichen prompt aus – Lucas Lessio war der Hauptverantwortliche des 1:1 (20.). Im zweiten Abschnitt waren fünf Minuten rum, ehe St. Denis sich erneut feiern ließ: Michael Connolly setzte den Stürmer in Szene, der die Tigers in einfacher Überzahl in Führung schoss (25.).

Wieder dauerte es allerdings nur wenige Minuten, bis Krefeld zurück ins Spiel fand: Robert Sabolic tauchte vorm Tor auf und netzte ein (29.). Diesmal aber ging es nicht mit einem Gleichstand in die Kabinen: Wenige Sekunden vor Ende des zweiten Abschnitts fing ein Straubinger einen schlampigen Aufbaupass der Krefelder ab und fand St. Denis, der sofort Tempo machte. Tim Brunnhuber diente ihm noch als Wandspieler, ehe St. Denis rechts zum Tor zog und durch die Schoner von Sergei Belov zum 3:2 traf (40.).

Schönberger im Slot mit dem Game-Winner

Den Rückenwind des späten Treffers nahm Straubing mit ins letzte Drittel – und kam prompt zum vierten Treffer. Cody Lampl zog rechts nah der blauen Linie ab, Sandro Schönberger fälschte im Slot ab – TOR (43.)! Straubing drängte auf die Vorentscheidung, aber die Pinguine ließen sich nicht aufs Glatteis führen. Erneut Sabolic brachte Krefeld ran auf 3:4, versenkte den Puck aus zentraler Position präzise mit Hilfe des rechten Innenpfostens im Tor (47.). Die knappe Führung brachten die Tigers dann aber über die Zeit, verteidigten ihr Tor auch gegen sechs angreifende Krefelder – und so hatten sie am Pulverturm nach langer Leidenszeit endlich wieder Grund zu feiern.

Am Mikro von MagentaSport sagte der Mann des Tages später: „Wir haben unser Spiel einfach gehalten, keine ausgefallenen Tricks gemacht. Ich muss unserer Defensive ein Kompliment machen, sie hat viele Schüsse geblockt. Dieser Sieg gibt uns Momentum für die nächsten Aufgaben“, so Travis St. Denis. Für die Tigers geht‘s am Freitag (19.30 Uhr) nach Köln, am Sonntag (16.30 Uhr) ist dann Schwenningen zu Gast.

− sli