Zeichen für Toleranz

Straubing will Stadtturm in Regenbogenfarben beleuchten

28.07.2021 | Stand 28.07.2021, 11:38 Uhr

−Symbolbild: Patrick Pleul/dpa

Die Allianz-Arena durfte bei der Fußball-Europameisterschaft nicht in Regenbogenfarben leuchten. Der Straubinger Stadtturm wird das voraussichtlich aber schon bald.



Bei verschiedenen Gelegenheiten wie der Vorweihnachtszeit wird das Straubinger Wahrzeichen ohnehin schon beleuchtet. Eine Initiative von CSU-Stadtrat Robert Obermaier im Plenum diese Woche macht es möglich: Der Stadtturm soll dann nicht nur einfarbig, sondern auch in Regenbogenfarben leuchten. Obermaier war es in seinem Antrag wichtig, dass queere Menschen in der Gäubodenstadt nicht ausgeschlossen werden. Er wollte ein Zeichen für Toleranz setzen und hatte auch vorgeschlagen, Zebrastreifen in Regenbogenfarben zu überpinseln.

Dies ist zwar verkehrsrechtlich nicht erlaubt. Doch der Stadtrat einigte sich in seiner Sitzung auf andere Punkte in dem Antrag wie eine Regenbogen-Beleuchtung des Stadtturms sowie die Förderung entsprechender (Kultur-)Projekte. Während der Vorstoß von Obermaier, der seit vergangenem Jahr im Stadtrat sitzt, zuerst kontrovers diskutiert wurde, ergab sich bei der Abstimmung dennoch ein deutliches Bild: 31 Stadträte stimmten dafür, acht dagegen.

− mel