Deutliches 0:4

Straubing Tigers müssen sich dem Champion Berlin geschlagen geben

22.09.2021 | Stand 22.09.2021, 22:15 Uhr

−Symbolbild: dpa

Von Michael Duschl

Ohne Tor(e) kein Punkt: Erstmals in dieser DEL-Saison haben die Straubing Tigers ein Heimspiel verloren. Der niederbayerische Eishockey-Erstligist musste sich am Mittwochabend vor 3506 Zuschauern dem amtierenden Deutschen Meister Eisbären Berlin mit 0:4 (0:1, 0:0, 0:3) geschlagen geben.

Blaine Byron (16.) und Frank Hördler (48.) trafen jeweils im Powerplay für die Gäste, für die Schlusspunkte in einer am Ende einseitigen Partie sorgten Matthew White (53.) und Byron (57./empty-net-goal).

Deutlich wurden die Unterschiede zwischen dem Champion und seinem Gastgeber allerdings erst im letzten Drittel nach dem zweiten Überzahl-Tor der Eisbären. Zuvor lieferten sich beide Teams ein ausgeglichenes Spiel. Straubing spielte gut mit, Straubing hatte sogar mehr Torschüsse, doch Eisbären-Goalie Mathias Niederberger entschärfte insgesamt mehr als 30 Torversuche der Tigers. Den Tigers standen dabei auch ihre Emotionen im Weg. In der zweiten Spielhälfte zogen sie ein weiteres Mal zu viele Strafzeiten, was eine Aufholjagd praktisch unmöglich machte an diesem Abend und den Pulverturm zum Schweigen brachte.