„Diese Arbeit wird dringend gebraucht“

Landkreis engagiert Medienpädagogin für Präventionsarbeit

14.05.2021 | Stand 14.05.2021, 10:08 Uhr

Maria Stahl (Amt für Jugend und Familie), Sabine Seidenfuß und Landrat Josef Laumer bei der Vorstellung der neuen Präventionsfachkraft für Medienpädagogik. Foto: LRA

Aufklärungs- und Bildungsarbeit im medienpädagogischen Bereich: Sabine Seidenfuß neu als Präventionsfachkraft für Medienpädagogik beim Landkreis

Von sms/pm

Straubing-Bogen. Die Aufgabenfelder sind breit gefächert: Seit 1. April ist Sabine Seidenfuß Präventionsfachkraft für Medienpädagogik am Landratsamt Straubing-Bogen.

Der Schwerpunkt liegt in der Aufklärungs- und Bildungsarbeit im medienpädagogischen Bereich. „Das geht vom Kindergartenkind bis zu den Jugendlichen, wobei sich das Angebot natürlich auch an die Eltern richtet. Es gibt viele konkrete Beispiele, etwa welche Kinderbilder online geteilt werden sollten, der richtigen Umgang mit Internet und Smartphone für Kinder und dann bei älteren Jugendlichen die Themen Datenschutz, Fake News und Social Media“, erläutert Sabine Seidenfuß, deren Magisterstudiengang den Bereich Kinder- und Jugendmedien abgedeckt hat. Zunächst arbeitete sie im Bibliotheksbereich in Neckarsulm, ehe nun der Wechsel zum Landkreis Straubing-Bogen erfolgte.

„Es ist eine sehr wichtige Stelle, die geschaffen und im Kreistag beantragt wurde, denn diese Arbeit wird in der heutigen Zeit dringend gebraucht – von Eltern wie Jugendlichen oder auch in der Jugendbetreuung tätigen“, betonte Landrat Josef Laumer bei der offiziellen Vorstellung der neuen Fachkraft. „Wir merken das sehr stark, dass der Unterstützungsbedarf – gerade auch für Eltern – in diesem Bereich deutlich zugenommen hat“, so Maria Stahl vom Jugendamt des Landkreises.

Alle Generationen will Sabine Seidenfuß mit ins Boot holen und in nächster Zeit auch den Kontakt zu Einrichtungen wie z.B. Schulen suchen. „Leider ist das derzeit pandemiebedingt noch etwas schwierig, aber in den kommenden Monaten sind dann sicher auch in diesem Bereich wieder mehr Präsenztermine möglich“, blickt Seidenfuß motiviert voraus.

Foto: Maria Stahl (Amt für Jugend und Familie), Sabine Seidenfuß und Landrat Josef Laumer bei der Vorstellung der neuen Präventionsfachkraft für Medienpädagogik.