Polizeisprecher im Video

Leiche in Feld gefunden: Polizei gibt weitere Details bekannt

02.06.2021 | Stand 02.06.2021, 17:15 Uhr

In Blickweite zur Wallfahrtskirche in Haunersdorf (Lkr. Deggendorf) durchsuchten die Bereitschaftspolizisten den Fundort der Leiche. −Foto: Nadler

Von Bernhard Nadler

Nach dem Fund einer Leiche in einem Feld bei Wallersdorf (Landkreis Dingolfing-Landau) hat die Polizei weitere Details bekannt gegeben. Noch stehen die Ermittler vor einem Rätsel.



Mitten in einem Feld bei Wallersdorf (Landkreis Dingolfing-Landau) Richtung Haunersdorf (Landkreis Deggendorf) hat ein Landwirt eine männliche Leiche gefunden. Es ist laut gefundener Ausweispapiere ein 37-jähriger Mann aus Rumänien. Das ist so ziemlich alles, was die Polizei mit Sicherheit sagen kann.







Am Dienstag gegen 13 Uhr machte der Landwirt die schreckliche Entdeckung und meldete sie sofort. Sicher ist, dass der Todeszeitpunkt bereits wesentlich früher war, denn nach Aussage von Kripo-Pressesprecher Günther Tomaschko hatte der Verfaulungsprozess bereits eingesetzt. Die Landshuter Kripo hat aufgrund der unklaren Todesursache die weiteren Ermittlungen übernommen.



Nicht in Deutschland gemeldet



Das Feld befindet sich zwischen der Verlängerung der Wallersdorfer Osenstraße sowie der Bahnstrecke direkt vor dem BMW-Werk. Mais ist angepflanzt, daneben Getreide, Gemüse und Rüben. Ziemlich genau in der Mitte des Feldes wurde der Mann gefunden – wohl 100 Meter zur Straße und ebenso zu den Gleisen. „Vielleicht hat er sich selber bis dorthin geschleppt“, ist eine Mutmaßung von Tomaschko. Von einer Vermutung, dass es sich um einen Erntehelfer handeln könnte, hält er wenig. Der Mann hatte in der Nähe keinen Wohnsitz, war wohl auch in Deutschland nicht gemeldet. Was er dann hier suchte, ist weiterhin ein Rätsel.



Körper weist „verschiedene Verletzungen“ auf



Der Körper ist im Institut für Rechtsmedizin untersucht worden. „Er weist verschiedene Verletzungen auf, die darauf hindeuten könnten, dass es sich um einen Unfall handelt“, informiert Tomaschko. „Gewalt können wir nicht ausschließen“, fügt er jedoch gleich hinzu. Er müsse für genauere Aussagen die weiteren Untersuchungen abwarten.

Hinweise eines Zugführers bzw. eines Autofahrers nach einem etwaigen Unfall liegen nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nicht vor.

Um weitere Hinweise zu finden und die Todesursache aufzuklären, durchkämmte gestern die Bereitschaftspolizei Eichstätt das ganze Gelände. Bereits am Dienstag war kurzzeitig ein Polizeihubschrauber im Einsatz.



Polizei hofft auf Hinweise



Vielleicht hatte der Mann Gepäck oder weitere Kleidungsstücke dabei. Deshalb bittet die Kriminalpolizeiinspektion Landshut um Zeugenhinweise. Wer hat möglicherweise bereits seit Anfang Mai in Wallersdorf im Bereich der Osenstraße bzw. in der Nähe der Bahngleise verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Hinweise werden an die Kripo Landshut, ✆ 0871/9252-0, erbeten.