Pilsting

Hautreizungen nach Bad im Haas-Weiher: Verdacht auf Zerkarien

27.07.2022 | Stand 27.07.2022, 16:55 Uhr

Winzig kleine, juckende Störenfriede: Zerkarien – Parasiten-Larven, die vor allem durch Entenkot ins Wasser kommen. −F.: Centers for Disease Conrol and Prevention

Dem Gesundheitsamt Dingolfing-Landau sind am Montag mehrere Fälle von starkem Juckreiz und Hautrötungen nach dem Baden im Haas-Weiher bei Pilsting gemeldet worden.



Die Symptome deuten darauf hin, dass sich vermehrt Zerkarien im Wasser befinden. Das Gesundheitsamt informiert mit Hinweistafeln über die Badedermatitis direkt am Weiher. Da die Schwärmzeit und Überlebensdauer der Larven im Wasser nur sehr kurz ist, wird der Badespaß voraussichtlich nicht sehr lange eingeschränkt.

Unangenehm, aber ungefährlich

Zerkarienbefall ist für den Menschen unangenehm, aber ungefährlich. Zerkarien können lokale Reizungen der Haut verursachen, die oft Mückenstichen ähneln. Nur bei heftigen Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden.

In Gewässern, in denen Zerkarien auftreten, können folgende Verhaltensweisen das Risiko eines Zerkarienbefalls verringern: Aufenthalte im Flachwasserbereich vermeiden (gerade Kinder sind gefährdet); Meiden von Bereichen mit dichtem Wasserpflanzen-Bewuchs; Baden in den frühen Morgenstunden vermeiden, da sich in dieser Zeitspanne die meisten freischwimmenden Zerkarien im Wasser aufhalten; Bevorzugt in tieferen oder leicht strömenden Bereichen schwimmen; Nach dem Schwimmen die Badesachen wechseln; Körper mit einem Handtuch gut abreiben (Zerkarien trocknen schnell aus); Quallenschutzlotion verwenden.

− lnp