06.06.2018, 14:32 Uhr

Vertraute Melodien Musizieren für den guten Zweck – „Kirchenmusik goes Pop“

(Foto: Ebner)(Foto: Ebner)

Modernste Kirchenmusik zu kreieren, das ist die Herausforderung, der sich Benedicta Ebner stellt. Popmusik in sakrale Musik zu verwandeln, darin liegt ihre Leidenschaft. Musik, die wir in den Medien hören, die uns bekannt ist, Melodien, die wir mitsummen können, in hochwertige kirchliche Musik zu transponieren, darin liegt die Begabung dieser ambitionierten Diplommusikerin.

Sie komponiert Messzyklen, denen vertraute Melodien zugrunde liegen und schafft somit eine völlig neue Kirchenmusik, zu der sie liturgisch korrekte Texte selbst verfasst. „Kirchenmusik goes Pop“ – Kirchenmusik, die auf Popmusik basiert, die bekannt und vertraut zu sein scheint. Welthits wie „Impossible“ (James Arthur), „Stand by me“ (Ben E. King), „Royals“ (Lord), um nur einige zu nennen, finden bei diesem Konzert Platz im Gotteshaus. Mit etwa 60 Sängerinnen und Sängern ihres Projektchors wird sie in der Pfarrkirche in Nabburg ein Konzert geben, bei dem neben dem E-Piano und dem Schlagzeug auch die Orgel ihren Stellenwert bekommt. Das Konzert findet am Sonntag, 10. Juni, um 17 Uhr in der Pfarrkirche in Nabburg statt. Karten gibt es unter anderem im Pfarrbüro Nabburg 09433/ 9662. Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt.


0 Kommentare