08.12.2017, 14:35 Uhr

Das Aus im Viertelfinale Philip Pillers Reise bei „The Voice“ ist zu Ende

(Foto: Pro7-Sat1 Richard Hübner)(Foto: Pro7-Sat1 Richard Hübner)

Einen der heiß begehrten „Hot Seats“ fürs Halbfinale konnte sich der 22-jährige Laufener leider nicht sichern.

LAUFEN/BERLIN Mit seiner Version von „Somewhere Only We Know“ von Keane begeisterte Philip Piller aus Laufen gestern beim Viertelfinale von „The Voice of Germany“ seine Fans. Leider hat es für den 22-jährigen Laufener nicht gereicht, um auch die Jury zu überzeugen und ins Halbfinale vorzurücken.

Dabei gab‘s anfangs noch Lob von Mark Forster: „Ich find‘ das super, wie du die komplette Kontrolle über deine Stimme hast. Das Hoch und Runter bei diesem schwierigen Song hast du echt gut gemacht.“ Auch Smudo schwärmte: „Du hast eine ganz besondere, sensible Stimme.“

Die schlechte Nachricht überbrachte dann „Fanta-Vier“ Mitglied Michi Beck: Der heiß begehrte „Hot Seat“ sei schon besetzt.

Für Philip aus Laufen bedeutet dies das „Aus“ bei „The Voice 2017“. Doch unter die besten 40 Teilnehmer bis ins Viertelfinale zu gelangen, ist nichtsdestotrotz eine Leistung, die sich sehen und vor allen Dingen hören lassen kann.


0 Kommentare