04.01.2019, 18:13 Uhr

Aktueller Ermittlungsstand Fünfjähriges Kind bei Brand ums Leben gekommen – Ursache für Feuer weiter unklar

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Wie berichtet, kam es an Silvester 2018 zu einem Wohnungsbrand in einem Hochhaus in Puchheim im Landkreis Fürstenfeldbruck, bei dem ein fünfjähriges Mädchen tödliche Verletzungen erlitt.

PUCHHEIM/LANDKREIS FÜRSTENFELDBRUCK Im Zuge der Ermittlungen, wie es zu dem folgenschweren Brand kam, untersuchten Brandermittler der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck mit Unterstützung eines Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes die ausgebrannte Wohnung. Die Überprüfung der vorhandenen elektrischen Geräte und Installationen ergab, dass bislang nichts auf einen technischen Defekt als Brandursache hindeutet. Ebenso gibt es bislang keine Anhaltspunkte für eine brandverursachende Einwirkung von außen. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Als Ursprungsort des Feuers lokalisierten die Brandfahnder das Schlafzimmer der Zwei-Zimmer-Wohnung. In diesem Zimmer hielt sich nach bisherigen Erkenntnissen das Mädchen zum Brandzeitpunkt alleine auf. Das fünfjährige Kind wurde von der Feuerwehr im Laufe der Rettungs- und Löschmaßnahmen in einem in diesem Zimmer stehenden Schrank aufgefunden. Die ausgebrannte Wohnung bleibt vorläufig für weitere Untersuchungen sichergestellt.

Bereits am Mittwoch, 2. Januar, erfolgte die Obduktion der Leiche des verstorbenen Mädchens im Institut für Rechtsmedizin München. Diese ergab als Todesursache sowohl die Einwirkung von Rauchgasen als auch Brandverletzungen.

Hier geht‘s zur Erstmeldung:

Vater konnte sein Kind nicht mehr retten – fünfjähriges Mädchen stirbt bei Brand in Puchheim


0 Kommentare