10.12.2020, 19:15 Uhr

Zahl der Neuinfektionen bleibt hoch Noch mehr Corona-Fälle im Landshuter Schlachthof

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die aktuellen Corona-Zahlen für Stadt und Landkreis Landshut

Landshut. Aktuelle Zahlen zur Corona-Pandemie im Raum Landshut vom 10. Dezember, gemeldet vom Landratsamt Landshut:

Im Zuge einer betriebsinternen Reihentestung wurden innerhalb der Belegschaft des Schlachthofs in Landshut weitere 27 Corona-Infektionen aufgedeckt. Damit sind 70 Mitarbeiter aktuell mit SARS-CoV2 infiziert und befinden sich mit ihren Familien und Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne. Die Betroffenen leben sowohl in der Stadt als auch verteilt im Landkreis Landshut. Bereits am Dienstag waren 43 Corona-Infizierte bei Vion gemeldet worden (das Wochenblatt berichtete).

Ein weiterer Covid19-Todesfall ist in der Region Landshut gemeldet worden: Der Verstorbene aus der Stadt Landshut war 87 Jahre alt. Insgesamt 98 Todesfälle sind im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verzeichnet worden. Auf den Normalstationen der regionalen Krankenhäuser werden derzeit 64 (+ 1 gegenüber Vortag) mit dem Corona-Virus infizierte Patienten isoliert, neun Patienten (+ 2) müssen intensivmedizinisch behandelt werden.

Auch wenn die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Landshut im Vergleich zum Vortag mit 238,3 stagniert, ist – das Niveau an Neuinfektionen bleibt weiterhin hoch. In der Stadt Landshut ist die Wocheninzidenz auf 291,5 angestiegen (Quelle: Robert-Koch-Institut).

Mit den heute 73 neu gemeldeten Coronafällen wurden seit dem Frühjahr insgesamt 4.392 Personen in der Region positiv auf SARS-CoV2 getestet. Von diesen konnten 3.480 die häusliche Quarantäne verlassen, sie gelten als genesen.

Damit sind aktuell 814 laufende Infektionen bekannt – also Personen, deren Corona-Test positiv war und die sich immer noch in häuslicher Quarantäne befinden. Es sind vor allem die stringenten Testungen von Kontaktpersonen, die neue Infektionen aufdecken – die Betroffenen befanden sich also bereits in häuslicher Quarantäne und werden nun als Indexpatienten geführt. (Stand: 10. Dezember)


0 Kommentare