Tinga (20) im Wochenblatt-Studio

Kein Hobby, sondern eine Lebenseinstellung

06.07.2017 | Stand 03.01.2020, 20:43 Uhr
ss
−Foto: n/a

Tinga aus Wiesenfelden steht seit drei Jahren als Gothic-Model vor der Kamera. Im Wochenblatt zeigt sie, wie sexy dieser Style sein kann.

STRAUBING/WIESENFELDEN Modeln ist ihr Hobby, Anders sein ihre Leidenschaft, Gothic ihr Lebensstil. Die 20-jährige Tinga aus Wiesenfelden ist für ein außergewöhnliches Fotoshooting zu Gast im Wochenblatt-Fotostudio. Seit rund drei Jahren steht die schwarzhaarige Schülerin nun schon regelmäßig vor der Kamera. Dabei plant sie im Voraus akribisch, wie die Fotos später aussehen werden. Von den Outfits entwirft sie Skizzen, nach denen sie dann die Kleider und Kostüme selbst fertigt. Auch ihr Make-up wird penibel geplant und selbst aufgetragen. „Ich habe mir das im Lauf der Zeit selbst beigebracht“, verrät sie. „Auf Youtube gibt es da jede Menge Anleitungen dazu.“ 

Mit dieser Detailverliebtheit hat es Tinga bereits auf die Titelseite des Szene-Magazins Darkspy gebracht. Bei einem Cover-Girl-Voting konnte sich „Nox Misery“, wie Tinga sich als Gothic-Model auch nennt, gegen ein starkes Teilnehmerfeld durchsetzen: „Da habe ich sogar Lady Gaga auf die Rückseite verdrängt“, freut sich Tinga noch heute. Auch für Modekollektionen ist sie schon vor der Kamera gestanden. Dabei kam die 20-Jährige eher zufällig zum Modeln. Ein spontanes Fotoshooting mit einem Freund hat Tinga als 17-Jährige damals auf den Geschmack gebracht. Mittlerweile ist das Posen im Studio Routine für Tinga. Wir wollen von Tinga wissen, wie sie anderen Gothic erklärt: „Für mich ist das einfach eine Lebenseinstellung fernab der gängigen Konventionen. Ich mache das, worauf ich Lust habe, auch wenn ich dafür schief angeschaut werde. Und wenn ich mal Lust habe, zehn Hamburger zu futtern, dann mach ich das auch.“ 

Allzuoft scheint Tinga diese Laune aber noch nicht in die Tat umgesetzt zu haben, denn auf ihrer 1,65 m Körpergröße sind davon keine sichtbaren Spuren zurückgeblieben.

Ihr Outfit, das Tinga für das Wochenblatt-Shooting entworfen hat, nennt sie „Gothic-Burlesque“, aber gedanklich ist das kreative Model schon längst beim nächsten Projekt: „Da wird dann Leder im Vordergrund stehen – ‘Leather-Queen’ ist der momentane Arbeitstitel.“ Bei der Frage, ob sie sich für Fasching denn überhaupt noch überhaupt interessiere, muss Tinga lachen: „Für mich ist das ganze Jahr Fasching.“

Straubing-Bogen