17.08.2020, 09:39 Uhr

Spannende Geschichten Ferien im Tiergarten Straubing


Am Ende der Sommerferien bietet der Tiergarten Straubing nach der Ausarbeitung von Corona- Hygienemaßnahmen bei Führungen zwei Ferienprogramme an.

Straubing. Anders als in den letzten Jahren sind sie nicht nur für Kinder sondern auch für deren Eltern gedacht, um einmal zusammen mit einem ganz neuen Blick durch den Zoo zu gehen! Es wird darum gebeten, sich an der Kasse des Tiergartens anzumelden unter der Teelfonnummer 09421/ 94472222. Der Unkostenbeitrag einer jeden Führung beträgt vier Euro zuzüglich der ermäßigten Eintrittsgebühr.

„Unsere tierischen Nachbarn“

Dieses Jahr ist ideal, um sich einmal in den eigenen Gefilden genauer umzusehen! Dabei kann man jede Menge Schönes und Spannendes entdecken – auch ohne dafür ins Ausland reisen zu müssen. In Bayern leben so viele große und kleine, geflügelte und befellte, spannende und aufregende Tierarten! Fünf dieser einheimischen Arten werden im Tiergarten Straubing am Montag, 24. August, von 14 bis 15.30 Uhr näher vorgestellt. Welche genau, soll hier noch nicht verraten werden – ein kleines Quiz mit ganz unterschiedlichen Hinweisen zu Fell, Federn oder Gebiss führt die Teilnehmer auf einem kleinen Rundweg zu den jeweiligen „tierischen Nachbarn“. Ob auch alle richtig erraten und gefunden werden? Gemäß den Corona-Hygienemaßnahmen findet die Veranstaltung im Tiergarten ausschließlich unter freiem Himmel und ohne direkte Tierbegegnung statt.

„Tiere in der Steinzeit“

„Der Hund war wild, und das Pferd war wild, und die Kuh war wild, und das Schaf war wild.“ So beginnt eine Geschichte von Rudyard Kipling über die Zeit vor Tausenden von Jahren, als der Mensch gerade sesshaft geworden war und sich die Tiere zu Nutzen machte. Beim Sommerferienprogramm im Tiergarten Straubing am letzten Ferienmontag, 7. September, von 13.30 bis 15 Uhr, geht es genau darum: Wie wurden die wilden Tiere zu Haustieren? Und vor allem, was nutzten sie dem Menschen? Wie haben sie sich seither verändert? Für die richtige Kulisse sorgt das jungsteinzeitliche Bauernhaus im Tiergarten. Ein kleines Bastelprogramm rundet die Führung ab und ermöglicht den Teilnehmern, ein bisschen „Tuchfühlung“ mit einem der ursprünglichsten Haustiere des Menschen aufzunehmen. Gemäß den Corona-Hygienemaßnahmen findet die Veranstaltung im Tiergarten ausschließlich unter freiem Himmel und ohne direkte Tierbegegnung statt.


0 Kommentare